Meine Favoriten

Bremer Bücher: Tatort Borgfeld – Ermittlung nach einem Mord
Freepik.com/Nomadsoul1

Bücher aus Bremen: Krimisammlung „Tatort Borgfeld“

Artikel merken

Das Kulturforum Borgfeld hat durch einen Wettbewerb 22 Kurzgeschichten zusammengestellt

Bremer Bücher – Tatort BorgfeldManch Einheimische mögen denken, das Leben in Borgfeld sei friedlich und beschaulich. Doch hinter der dörflichen Fassade lauert das Verbrechen – zumindest in literarischer Form. Das beweisen die 22 Kurzgeschichten aus dem Buch „Tatort Borgfeld“.


Romanzen, Krimis, Sci-Fi-Abenteuer, Ratgeber – die Welt der Bücher ist vielfältig. Und viele von ihnen kommen aus Bremen. In unserer Serie stellen wir daher Autorinnen und Autoren aus der Hansestadt vor. Dabei sticht die Krimisammlung aus Borgfeld hervor – schließlich kommen hier gleich 22 Autorinnen und Autoren zum Zuge. Das Werk entstand durch einen Krimiwettbewerb 2020 der „Textmacher“ innerhalb des Kulturforums Borgfeld, das auch Herausgeber ist.

Bremer Bücher: Tatort Borgfeld – historischer Kriminalfall um ein Schwert
Manche Kurzgeschichten erzählen von Kriminalfällen aus dem alten „Borchfelde“, zum Beispiel „Das zerbrochene Schwert“ von Knut-Alexander Höhn. Freepik.com/Nomadsoul1

In den Geschichten geht es um klassische Krimi-Plots, aber auch spezielle Themen wie Umweltzerstörung, polizeiliche Ermittlungen im Boule-Umfeld, eine Rache über Generationen hinweg und ein zerbrochenes Schwert aus den Kreuzzügen. Die Themen sind eben so abwechslungsreich, wie man es bei 22 kreativen Köpfen erwartet.

Vom kreativen Einsteiger bis zur erfahrenen Autorin von Kurzgeschichten

„Vorgaben bei dem Wettbewerb gab es nur bezogen auf die Örtlichkeit, also Borgfeld, und die Länge der Texte“, erklärt Jörg Behrmann vom Kulturforum Borgfeld. „Von den 25 Bewerbungen sind 22 im Buch gelandet – die eine oder andere Story war dann doch zu blutig.“ Gemeinsam mit Jürgen Linke hat er die Auswahl getroffen. Susanne Schade, Caroline Brummerloh, Rudolf Hickel, Ulrich Hermann und Reinhardt Wirtz haben als Jury die Erstplazierten bestimmt.

Bremer Bücher: Jörg Behrmann liest aus „Tatort Borgfeld“
Auf Youtube stellt Jörg Behrmann „Tatort Borgfeld“ vor. Kulturforum Borgfeld

„Bewerbungen gab es von erfahrenen Schreiberinnen und Schreibern“, berichtet Jörg Behrmann. Aber es habe beispielsweise mit Werner Kriete auch ein Debütant seine Geschichte eingereicht. „Das Kreuz des Bischofs“ bewertete die Jury als eine der besten Krimis der Sammlung, genau so wie „Die Frau in Schwarz“ von Maria Tegeler-Weinhardt und „Das zerbrochene Schwert“ von Knut-Alexander Höhn. „Die Geschichte von Elisabeth Gänger war mein heimlicher Favorit“, erzählt Jörg Behrmann: „Königsschießen“ aus der Rubrik „Bräuche ganz mörderisch“ sei sprachlich sehr gut.

Bremer Bücher: Tatort Borgfeld – abgesperrter Tatort
Die Geschichten aus der Krimisammlung „Tatort Borgfeld“ spielen sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart. Freepik.com

Gemeinsam mit seinem Team der „Textmacher“ hat er die Krimis dann nach Handlungssträngen geordnet, außerdem Layout der rund 200 Seiten und Buchumschlag entworfen sowie den Druck organisiert. Die Fotos hat Reinhard Wirtz beigesteuert.

Mit der Resonanz auf die Krimisammlung sind sie zufrieden. „Bisher haben wir zwei Auflagen verkauft. Das Coronavirus hat uns einerseits geholfen, weil die Leute mehr lesen – andererseits aber auch gebremst.“ Schließlich sei der Verkauf mit Masken eher freudlos. Erhältlich ist der Krimiband unter anderem direkt bei ihm und seinem Team aus dem Kulturforum.

Die Krimisammlung „Tatort Borgfeld“ ist im Donat Verlag erschienen (ISBN: 978-3-949116-02-5, Preis: 14,80 Euro). Erhältlich ist er ebenfalls beim Team des Kulturforums: Monika Hüls (0421-47 22 40), Jörg Behrmann (0163-6 93 14 26) und Jürgen Linke (0421-27 49 41).

 

Helmut Donat vom Donat-Verlag im Video zum Krimiwettbewerb und dem Ergebnis: „Tatort Borgfeld“

Bremen Krimi
Bremenkrimi: Dörthe Petersens dritter Fall

Die Bremer Autorin Martha Bull ist mit den sechsteiligen Krimireihe um die Rentnerin Frau Friese bekannt geworden, die in Peterswerder den einen oder anderen Kriminalfall gelöst hat. Inzwischen ermittelt mit Dörthe Petersen eine neue Protagonistin in der Hansestadt. In Martha Bulls neuestem Bremen-Krimi „Nostradamus und das Pendel des Todes“ sieht sich die Malerin aus dem Bremer Viertel bereits in ihren dritten Fall verstrickt.

Artikel lesen
Noerdman Comic
Comic aus Bremen: „Noerdman“ mischt die digitale Welt auf

Können wir uns heute noch ein Leben ohne Computer vorstellen? Wie würde unser Tagesablauf ohne Smartphone aussehen? Das alles und mehr steht im Zentrum des Lebens von Noerdman, dem Nerd aus dem Norden. Es ist eine Comic-Figur, die von Rolf Drechsler und Jannis Stoppe kreiert wurde.

Artikel lesen
Feldsalat im Blumenkasten von Melanie Öhlenbach, Autorin von "Coole Ernte"
Bücher aus Bremen: Balkongärtnern im Winter

In unserer Serie „Bücher aus Bremen“ stellen wir Autorinnen und Autoren aus der Hansestadt vor. Dieses Mal ist es Melanie Öhlenbach, die nicht nur auf ihrem Blog „Kistengrün“ über das Balkongärtnern berichtet, sondern ihr Wissen und ihre Tricks auch auf gedruckten Seiten mit ihrer Leserschaft teilt.

Artikel lesen

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Alena Mumme

Von Alena Mumme

Ich bin Tagenbaren – meine Eltern und Großeltern sind also wie ich in Bremen geboren und aufgewachsen. Nur spannende Reisen locken mich aus meiner gemütlichen Heimatstadt.

Mehr Artikel von Alena

Nutz doch die SPOT App!