Meine Favoriten

Mit dem Bike durch Bremen
Steffi Urban

Mit dem Bike durch Bremen: Kunstkurs entwickelt Audiowalk

Artikel merken

Offenes Ohr für den Stadtteil: Baukultur von Neustadt bis Viertel

In der Serie „Offenes Ohr für den Stadtteil“ erkunden wir Bremen auf besondere Weise mithilfe von Audiowalks. Die Mischung aus Schnitzeljagd und Hörspiel ist spannend, interaktiv und informativ. In diesem Teil geht es „Mit dem Bike durch Bremen: Baukultur von Neustadt bis Viertel“.


Mit dem Bike durch Bremen: die Baumwollbörse in der Innenstadt
Auch der Blick ins Innere der Baumwollbörse lohnt sich: Eine große Marmortreppe schlängelt sich durch das kunstvoll errichtete Gebäude, das zudem über einen Paternoster verfügt. Steffi Urban

Unter dem Motto „Nich lang schnacken, Fahrrad schnappen!“ haben Schülerinnen und Schüler eines Kunstkurses aus dem 13. Jahrgang der Oberschule am Leibnizplatz eine Audiotour entwickelt. Als Schwerpunkt haben sie das Thema Architektur gesetzt. Der Audiowalk führt von der Neustadt über die Innenstadt bis ins Viertel. Zuhörerinnen und Zuhörer erfahren dabei Interessantes zu ausgewählten Gebäuden. Die Beteiligten haben die Informationen selbst erarbeitet und eingesprochen.

Mit dem Bike durch Bremen: Historische, imposante und kuriose Architektur

Startpunkt der digitalen Stadtführung in der Neustadt ist die „Heimat“ der Schülerinnen und Schüler, die den Guide verfasst haben: das Gebäude der Oberstufe der Oberschule am Leibnizplatz. Weiter geht es zum Kleinen Roland, auch Rolandbrunnen genannt. Die Zuhörerinnen und Zuhörer reisen 300 Jahre in die Geschichte der Hansestadt zurück, als noch Schweine durch die Gassen gescheucht wurden. Hintergrundgeräusche untermalen das Ganze.

Mit dem Bike durch Bremen: der Firmensitz von Kühne + Nagel
Der Audiowalk „Mit dem Bike durch Bremen“ behandelt auch moderne Architektur – wie hier der Firmensitz von Kühne + Nagel. Steffi Urban

Weiter geht es von der Pappelstraße über die Zionskirche zu einem Haus, das unter Denkmalschutz steht: das Gebäude, in dem die Kulturkneipe Gastfeld beheimatet ist. Über das Isenbergheim in der Kornstraße führt der Weg zur Greif-Apotheke und „umgedrehten Kommode„, dem imposanten Gebäude auf dem Stadtwerder.

In der Innenstadt führt die Tour „Mit dem Bike durch Bremen: Baukultur von Neustadt bis Viertel“ an neuer Architektur vorbei – dem Firmensitz von Kühne + Nagel – sowie an alten Gebäuden wie der Baumwollbörse und der Glocke. Vom Bremer Polizeihaus über die ehemalige Landeszentralbank in der Kohlhöckerstraße geht es ins Viertel.

Mit dem Bike durch Bremen: Die Tour führt zum Wilhelm Wagenfeld Haus
Das heutige Wilhelm Wagenfeld Haus war früher als Ostertorwache bekannt. Ein alter Zellentrakt erinnert an die lange Geschichte dieses Gebäudes, das immer ein Gefängnis gewesen ist. Steffi Urban

Im quirligen Bremer Stadtteil warten interessante Fakten zu Historie und Baukultur zum Wilhelm-Wagenfeld-Haus, dem Wienerhof Café und zu einem Wohnhaus am Borchersweg auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Letzteres ist ein Neubau mit Edelstahlfassade. Ein Interview mit dem Architekten, der zugleich Bewohner ist, rundet die Rundtour ab.

Auch wenn der Titel „Mit dem Bike durch Bremen“ lautet, ist diese architektonische Stadtführung durchaus auch zu Fuß erlebbar.

„Mit dem Bike durch Bremen“: Baukultur mit dem Smartphone erleben

Mit dem Bike durch Bremen: das Wienerhof Café ist eine Station
Die Tour „Mit dem Bike durch Bremen“ führt im Viertel auch zum Wienerhof Café. Das Gebäude steht seit 1973 unter Denkmalschutz. Steffi Urban

Wer Lust hat, sich den Audiowalk der Schülerinnen und Schüler einmal anzuhören, wird auf der Seite von „izi.TRAVEL“ fündig. Die Tour „Mit dem Bike durch Bremen: Baukultur von Neustadt bis Viertel“ ist kostenlos. Interessierte hören sich den Guide entweder über eine App an oder nutzen den Audiowalk direkt auf der Homepage. Dort sind auch die Texte der digitalen Führung nachzulesen. Weitere Stadtführungen, die in Bremen entstanden, sind dort ebenfalls zu finden.

Los geht’s! Um es mit den Worten der Schülerinnen und Schüler zu sagen: „Nich lang schnacken, Fahrrad schnappen!“

Mit dem Bike durch Bremen: die "umgedrehte Kommode"
Für ihren Audiowalk haben sich die Schülerinnen und Schüler auch den alten Wasserturm auf dem Stadtwerder ausgesucht. Dieser heißt bei den Bremerinnen und Bremern nur „umgedrehte Kommode“. Steffi Urban

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Linda Bussmann

Von Linda Bussmann

Ich bin eine waschechte Ostfriesin und überzeugte Norddeutsche. Vor vielen Jahren zog es mich in die Hansestadt. Bremen ist seitdem meine zweite Heimat geworden.

Mehr Artikel von Linda

Nutz doch die SPOT App!