Meine Favoriten

Biene Bremen
Freepik

Tag der Bienen 2024

Ein Insekt der besonderen Art

Bienen sind mehr als nur Honiglieferanten. Sie spielen eine zentrale Rolle in der Bestäubung von Pflanzen, was für die Produktion von Nahrungsmitteln unerlässlich ist. Am 20. Mai haben diese besonderen Lebewesen einen festen Termin: Der Tag der Bienen. Dieser besondere Tag wird weltweit begangen und soll auf die immense Wichtigkeit der Bienen für unser Ökosystem und die Landwirtschaft aufmerksam machen.

Verschiedene Projekte in Bremen widmen sich den Bienen

Biene Bremen
Ein Bienenstock von innen: In den Waben sammeln die Bienen süße Nahrung für den Nachwuchs. Freepik

Die Erzeugung von vielen unserer Lebensmitteln hängt direkt oder indirekt von der Bestäubung durch Bienen ab. Ohne sie würde die Artenvielfalt erheblich leiden, und viele Pflanzenarten könnten aussterben. Daher ist der Schutz der Bienen von großer Bedeutung. Das Datum 20. Mai wurde übrigens ausgewählt, weil am selben Datum im Jahr 1734 der Slowene Anton Janscha Bresniza geboren wurde. Er war später der Hofimkermeister von Maria Theresia in Wien. Er gründete die erste moderne Imkerei-Schule sowie veröffentlichte Bücher über Bienenzucht und Imkerei.

Auch in Bremen setzen sich viele Menschen aktiv für den Bienenschutz ein. Verschiedene Initiativen und Projekte zielen darauf ab, die Lebensbedingungen der Bienen zu verbessern. Und Stadtbewohner und -bewohnerinnen sind dazu aufgerufen, durch das Pflanzen bienenfreundlicher Blumen und das Aufstellen von Insektenhotels ihren Teil beizutragen. Ein weiteres Projekt ist die Förderung der urbanen Imkerei. Immer mehr Bremerinnen und Bremer entscheiden sich, selbst Bienen zu halten und tragen so zur Artenvielfalt in der Stadt bei. Informationen und Unterstützung für angehende Imker und Imkerinnen bietet beispielsweise der Bremer Imkerverein.

Wer Bienen einmal in ihrem täglichen Lebensraum kennenlernen möchte, dem ist ein Besuch im Insektenschaugarten des BUND am Weserwehr empfohlen. Er bietet Interessierten auf knapp 800 Quadratmetern einen spannenden Einblick in den Alltag der Kleinstlebewesen. Und auch die Blühwiese beim Eingang des Tiergeheges am Paul-und-Henny-Börner-Weg in Peterswerder zeigt sich derzeit in voller Frühlingspracht. Sie bietet vielen Bienen einen perfekten Rückzugsort. Die Sparkasse Bremen hat in Kooperation mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) dort eine Blühwiese anlegen lassen. Die über 200 mehrjährigen Pflanzen bieten neben den Bienen auch Hummeln, Schmetterlingen und vielen weiteren Insekten einen wertvollen Lebensraum. Der große Bremer Finanzdienstleister setzt sich noch in weiteren Aktionen für den Erhalt der Artenvielfalt bei Bienen ein und unterstützt seit einigen Jahren das Konzept „Bienen für Bremen“ von Dieter Schimanski. Er hat „Bee-Rent“ 2015 gegründet und bietet Unternehmen, Schulen und Privatpersonen an, ein Bienenvolk auf Zeit zu mieten, um dadurch an der Erhaltung der Insekten und zum Schutz des Ökosystems beizutragen.

Kinder können spielerisch mehr über die Bienen erfahren

Bremen Bienen
Der Lehrbienenstand am Lür-Kropp-Hof in Bremen Oberneuland. Bremer Imker

In der Zentralbibliothek am Wall können interessierte Kinder und Jugendliche übrigens einen Tag nach dem Bienen-Feiertag am 21. Mai auf der Aktionsfläche im 2.OG bei einer Mitmachaktion eine eigene kleine Blumenwiese aussäen und so auf dem Balkon oder im Garten dafür sorgen, dass die Bienen genug Essen bekommen. Außerdem findet sich viel Wissenswertes rund um die Biene in der Bibliothek in Bremen.

Ein paar Tage nach dem offiziellen Tag der Bienen lädt der Bremer Imkereiverein von 1875 e. V. zum Bremer Imkertag auf das Gelände des Lür-Kropp-Hofs in Oberneuland ein. Am dortigen Lehrbienenstand können Interessierte aller Altersklassen von 11 bis 17 Uhr mehr über das Thema erfahren. Der Tag hat sich in den vergangenen Jahren zu einem beliebten Ereignis für Imkerinnen und Imker, Naturfreunde und Neugierige entwickelt. Von Führungen über das Gelände mit wertvollen Informationen für einen bienenfreundlichen Garten bis hin zu spannenden Einblicken in die Welt der Bienenvölker ist für alle etwas dabei. Kurzvorträge zu Themen wie „Aktuelle Bedrohungen für die Honigbiene“, „Honig ist nicht gleich Honig“ bieten zusätzliches Wissen für alle, die sich intensiver mit dem Thema befassen möchten. Natürlich kann auch Honig probiert und gekauft werden. Zudem werden Umweltprojekte wie die „Oberneulander Hecke“ und das „Wildwiesenprojekt“ vom Hof Kaemena präsentiert, die zeigen, wie wichtig der Schutz der Natur für das Überleben der Bienen ist.

Mehr Informationen finden sich auf dieser Internetseite der Bremer Imker.

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Tjark Worthmann

Von Tjark Worthmann

Ich fahre am liebsten mit der Vespa oder der Schwalbe durch unsere schöne Hansestadt und entdecke dabei immer wieder geheime Wege und versteckte Orte.

Mehr Artikel von Tjark

Nutz doch die SPOT App!