Meine Favoriten

Wilma Warbel vom LIGA Gesundheitszentrum Gröpelingen
Kristina Bumb

Neues Gesundheitszentrum LIGA in Gröpelingen

Artikel merken

Eine Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Gesundheit entsteht

Studien zeigen immer wieder, dass Gesundheit und Lebenserwartung in den Bevölkerungsschichten ungleich verteilt sind. Bildung, Herkunft und sozialer Hintergrund sind nach wie vor starke Einflussfaktoren. Um die gesundheitliche Ungleichheit abzubauen und die Menschen im Stadtteil Gröpelingen in ihrer Selbstsorge zu stärken, ist im September 2022 eine neue Einrichtung gestartet: das Lokale Integrierte Gesundheitszentrum für Alle – kurz LIGA. Es bietet Beratung in allen Fragen rund um die Gesundheit sowie künftig auch Bewegungsangebote, muttersprachliche Gesundheitsbegleiterinnen und -begleiter und mehr.

Beratungsstelle des LIGA Gesundheitszentrum Gröpelingen
An der Lindenhofstraße 18 im Herzen von Gröpelingen befindet sich aktuell die Beratungsstelle des neuen Gesundheitszentrums. Kristina Bumb

Gesundheitswoche als Auftakt für das LIGA

Den Auftakt der Arbeit des LIGA-Zentrums machten ein Aktionstag und eine Gesundheitswoche. Auf dem Gröpelinger Bibliotheksplatz stellten unter anderem lokale Einrichtungen ihre Gesundheitsangebote vor und luden zum Mitmachen ein.

Aktuell öffnet das LIGA seine Beratungsstelle an der Lindenhofstraße 18 an zwei Tagen pro Woche für alle Interessierten, beantwortet Fragen und vermittelt vorhandene Angebote.  Außerdem informiert der TURA Turn- und Rasensportverein Gröpelingen über seine Sport- und Bewegungsprogramme. Ab 2023 wird aller Voraussicht nach auch eine Pflegefachkraft regelmäßig vor Ort sein und der Pflegestützpunkt Land Bremen eine Dependance einrichten.

Ehrenamtliche Gesundheitsbegleiterinnen und -begleiter helfen Menschen im Stadtteil

Zusätzlich sollen ehrenamtliche Gesundheitsbegleiterinnen und -begleiter im Stadtteil aktiv werden. Diese sollen mit ihren Nachbarinnen und Nachbarn zu medizinischen Einrichtungen oder zu Behörden gehen und durch muttersprachliche Kenntnisse Probleme und Hemmschwellen abbauen helfen. Auch die Sprach- und Kulturmittlerinnen und -mittler des Vereins „bras – arbeiten für Bremen“ – kurz Sprinter genannt – sollen tageweise Menschen aus Gröpelingen begleiten. Es handelt sich dabei um Bremerinnen und Bremer, die zum Beispiel albanische, türkische oder bulgarische Sprachkenntnisse besitzen, somit vermitteln und übersetzen können.

Gesundheitszentrum LIGA ist als Neubau mit Arztpraxen geplant

Das Gesundheitszentrum LIGA ist dabei erst in der Startphase. Darum ist die Beratungsstelle noch in den Räumlichkeiten der evangelischen Kirchengemeinde an der Lindenhofstraße ansässig. Doch so soll es nicht bleiben: „Wir freuen uns darüber und bedanken uns bei der Evangelischen Gemeinde, dass wir hier im Herzen Gröpelingens unsere Beratung starten können. Wenn alles läuft wie geplant, wollen wir für das Gesundheitszentrum einen Neubau an zentraler Stelle in Gröpelingen errichten. Mittel dafür sind bereits im Integrierten Entwicklungskonzept Gröpelingen (IEK) bewilligt“, schildert Wilma Warbel (im Foto). Sie fungiert als Geschäftsführerin des Zentrums  und ist oft während der Öffnungszeiten der Beratungsstelle vor Ort.

Am letztendlichen Standort soll dann – mit hoffentlich entsprechendem politischen Rückenwind – ein Gesundheitszentrum wachsen, wie es im Buche steht: mit Arztpraxen, Einrichtungen für Physiotherapie, Logopädie und Co., Sport- und Bewegungsangeboten, Selbsthilfegruppen sowie einem einladenden Eingangsbereich samt Café. Wer ins LIGA kommt, soll schon in der Lobby durch Mitarbeitende begrüßt werden und zwar in der eigenen Muttersprache. „So kann man die Ratsuchenden gleich an die richtige Stelle weiterleiten und helfen, Hemmschwellen zu überwinden“, erklärt Wilma Warbel. Zwei Jahre dauerte die Planung für den Neubau. Das Konzept steht, nun wird noch nach einem passenden Standort gesucht.

Ganzheitlicher Gesundheitsbegriff

Wichtig ist den Akteurinnen und Akteuren, dass es im Zentrum nicht allein um das Kurieren von Krankheiten geht. „Wir folgen der Auffassung der Weltgesundheitsorganisation WHO, dass Gesundheit ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht allein das Fehlen von Krankheit und Gebrechen ist“, erklärt Wilma Warbel. Lebensqualität, positive Bedingungen im Lebensumfeld, Sport- und Bewegungsangebote, Präventionsmaßnahmen und Vorsorgeuntersuchungen sowie Impulse für Umwelt- und Naturschutz stehen darum ebenso im Fokus der Arbeit. Neben den neuen hausärztlichen, kinderärztlichen und gynäkologischen Praxen, die sich im Zentrum ansiedeln sollen, wird es auch Angebote aus den anderen genannten Bereichen geben.

Gesundheitszentrum LIGA als Meilenstein für die Versorgung im Stadtteil

Hinter dem Gesundheitszentrum LIGA Gröpelingen steht ein Verein aus Trägerinnen und Trägern aus dem Sozialbereich: zum Beispiel die AOK Bremen/Bremerhaven, die AWO und der Gesundheitstreffpunkt West, der  TURA Gröpelingen sowie Ärztinnen und Ärzte aus dem Stadtteil. Die Senatorin für Gesundheit hat die Gründung aktiv mit gefördert und unterstützt den Aufbau des Zentrums. Die Senatorin  für Bau ist über das IEK ebenfalls mit im Boot. Die Gründung des Vereins im Dezember 2021 war ein großer Meilenstein auf dem Weg zum neuen Zentrum. „In Gröpelingen gibt es schon viele Jahre sehr aktive Bewohnerinnen und Bewohner, Vereine und Einrichtungen, die sich für die Menschen vor Ort engagieren. Gemeinsam haben wir nun etwas Vielversprechendes ins Leben gerufen und können unsere Kompetenzen noch mehr bündeln“, freut sich Wilma Warbel.

Weitere Informationen über das „Lokale Integrierte Gesundheitszentrum für Alle“ LIGA  mit seiner Beratungsstelle, aktuellen Öffnungszeiten und den weiteren Angeboten gibt es unter www.liga-groepelingen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Kristina Bumb

Von Kristina Bumb

Mehr Artikel von Kristina

Nutz doch die SPOT App!