Meine Favoriten

Kurs Kidoz SOS Kinderdorf
SOS Kinderdorf

SOS Kinderdorf bietet mit Kursangebot Unterstützung

Das Selbstvertrauen von Kindern stärken

„Die Sonne geht auf, guten Tag.“ Die Kinder formen einen großen Kreis mit den Armen und strecken die Hand zur Begrüßung aus. „Möchten Kinder von Verwandten oder anderen Menschen nicht umarmt werden, ist dies eine herzliche Begrüßung, die auf Abstand hält“, erklärt Andrea Ney, Trainerin und Leiterin der Selbstverteidigung- und Selbstbehauptungskurse im KiDoZ, dem Stadtteil- und Familienzentrum des SOS-Kinderdorfs Bremen in der Friedrich-Ebert-Straße 101.

„Andrea Ney bringt den Kindern auf liebevolle und wertschätzende Art und Weise bei, wie sie verbal und körperlich Grenzen aufzeigen können und damit ihr Selbstvertrauen stärken“, betont die Leiterin des KiDoZ, Sylvia Schikker. Dass Kinder sich zu wenig bewegen, ist seit Jahren bekannt und immer wieder Thema in den Medien. Hier setzt das SOS-Kinderdorf Bremen an und schafft gezielt Bewegungsräume und -angebote für Fünf- bis Sechsjährige und Grundschulkinder.

Interessante und wichtige Kursinhalte für Kinder

Kurs Kidoz SOS Kinderdorf
Die Kinder lernen in den Kursen Selbstverteidigung und Selbstbehauptung. SOS Kinderdorf

Theorie und Praxis wechseln sich in den zwei- bzw. vierstündigen Kursen ab. Bewegungsübungen, Rollenspiele und den Einsatz der Stimme üben die Kinder dabei. „Stopp, Stopp, Doppelstopp“, schallt es durch den Bewegungsraum des KiDoZ. Acht Kinder gehen auf drei Erwachsene mit nach vorne ausgetrecktem Arm zu. „Das ist eine Übung, mit der die Kinder klar eine Grenze aufzeigen“, sind sich Andrea Ney und Sylvia Schikker einig.

Damit sich die Abläufe festigen, müssen die Techniken wiederholt werden. Rollenspiele sind dabei wichtig. Schreien und Ansprache durch lautes Rufen schafft Aufmerksamkeit. Doch wie fühlt sich Schreien eigentlich an? Das wird genauso geübt, wie das laute Rufen um Hilfe, wenn ein Fremder zu nah kommt und etwas verlangt, was das Kind nicht will. „Denn die Stimme kann beschützen“, weiß Andrea Ney.

Spielerische Tipps und Tricks zum Selbstschutz

„Ich bin ein wichtiger Mensch für diese Welt.“ – das wollen die Kurse den Kindern vermitteln. Sie wollen das Selbstvertrauen der Kinder stärken, keine Angst machen. „Um in gefährlichen Situationen zu wissen, wie man am besten reagiert, müssen die Kinder diese Techniken üben“, sagt Andrea Ney. Ob Fremde, Verwandte oder andere Kinder, die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer bekommen altersgerecht und spielerisch Tipps und Tricks zum Selbstschutz. Über 100 Kinder können in den Oster-, Sommer- und Herbstferien die Abfolge von Techniken für Gefahrensituationen lernen.

Gefahrenpotenzial: Neue Medien

Kurs Kidoz SOS Kinderdorf
Gemeinsam lernen die Kinder im KiDoZ, sich durchzusetzen. SOS Kinderdorf

„Neben Gefahren auf der Straße, auf dem Schulhof oder leider auch Zuhause birgt das Internet und die Sozialen Medien neue Gefahrenpotenziale“, sagt Sylvia Schikker, die die Kurse mit Andrea Ney seit Jahren organisiert und anbietet. Wie verteidige ich mich im Netz ist eine neue Frage, auf die die Kursleiterin seit Kurzem eingeht. Möglichkeiten wie sie die Zeit, die sie mit dem Handy oder Tablet verbringen, im Auge behalten und wie sie heiklen Situationen mit Fremden im Internet aus dem Weg gehen, zeigt die Kursleiterin den Kindern auf.

Das Stadtteil- und Familienzentrum freut sich über Unterstützung

„Wir freuen uns darüber, dass wir künftig unsere Bewegungsangebote und damit auch den Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurs weiter ausbauen können“, sagt Sylvia Schikker. Denn die Stiftung des SOS-Kinderdorfs mit Schirmherr Armin Maiwald hat dem Bremer Standort gerade einen Zuschuss bewilligt, mit dem die Bewegungsräume erweitert werden können. „Wir wollen noch mehr Kinder in Bewegung bringen und planen gerade weitere Kurse wie Tanzen, Kinderdisco und Kinderyoga“, gibt Sylvia Schikker einen Ausblick.

Da sich das Stadtteil- und Familienzentrum ausschließlich durch Spenden finanziert, freut sich das Team über finanzielle Unterstützung, um weitere Angebote für Kinder ins umfangreiche Programm aufnehmen zu können.

Autorin: Daniela Conrady

Die Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse finden im Familiencafé im SOS-Kinderdorf-Zentrum, Friedrich-Ebert-Straße 101 statt. Eine Anmeldung ist erforderlich, freie Plätze gibt es jedoch erst wieder in den Herbstferien. Die Teilnahme kostet für die zweistündigen Kurse 15 Euro und mit der KiDoZ-Karte 5 Euro. Die vierstündigen Kurse kosten 30 Euro beziehungsweise 10 Euro mit KiDoZ-Karte. Infos gibt es entweder im KiDoZ-Büro unter der Nummer 0421 59712 – 330 oder per E-Mail an KiDoZ@sos-kinderdorf.de

Viele weitere Infos zu allen Angeboten finden Interessierte auf der Internetseite des SOS-Kinderdorf-Zentrum Bremen.

Das könnte Sie auch interessieren

Von adn_admin

Mehr Artikel von

Nutz doch die SPOT App!