Meine Favoriten

Ein Blick auf die Neustadtswallanlagen beim Summersounds-Festival
Blackwork

Das „Summersounds“-Festival geht in die nächste Runde

Musikalische und kulturelle Highlights umsonst und draußen

Die Bremerinnen und Bremer können sich auf einen klangvollen Sommerauftakt freuen – mit dem „Summersounds“-Open-Air. Vom 31. Mai bis 2. Juni 2024 wird es wieder musikalisch in den Neustadtswallanlagen. Dass das Festival bis eben gerade noch auf der Kippe stand, ist vielen nicht bewusst. Die Finanzierung war bis vor einiger Zeit noch ungeklärt. Die Veranstalterinnen hofften und bangten bis zuletzt. Umso größer ist nun die Freude über die finale Zusage des Events – inklusive des üblichen freien Eintritts.

Abwechslungsreiches Programm auf dem „Summersounds 2024“

Auch in diesem Jahr ist das Rahmenprogramm vielfältig, bunt und nachhaltig. Von regionalen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern über Karaoke-Singen bis hin zu gemütlichem Jazz im Zirkuszelt ist für alle etwas Passendes dabei. Und auch die kleinsten Gäste kommen voll und ganz auf ihre Kosten. Sie können sich im „Little Summersounds“ gehörig austoben. Zudem gibt es Second-Hand-Modenschauen, kalte Cocktails, leckeres Streetfood, gemütliche Chillout-Ecken und vieles mehr. Die Initiativen Clean Up Your City und Energiekonsens sind ebenfalls wieder mit von der Partie.

Internationale Künstlerinnen und Künstler

Auf zwei Bühnen und zahlreichen weiteren Spots erwartet das Publikum jede Menge Spaß und Kultur. Am Freitag heizt zunächst DJ D.Light (18 Uhr) dem Publikum ein und bringt in gewohnter Manier die Tanzbeine zum Schwingen. Danach wird es auf der Hügelbühne international und bluesig. Im Rahmen der Konzertreihe „Sparkasse in concert“ tritt der französische Sänger Charles Pasi (19.30 Uhr) nebst Band auf sowie die südafrikanische Sängerin Nomfusi 21.15 Uhr). Die Veranstaltungsreihe der Sparkasse Bremen und Bremen Zwei ist seit 50 Jahren ein Garant für musikalische Highlights und darf in dieser Konstellation natürlich nicht fehlen. Der Freitag bleibt international und schließt mit der afro-indigenen Sängerin Gotopo (23 Uhr). Dort erwartet die Besucherinnen und Besucher ein wilder Mix aus Folklore und technolastigen Jams.

Portrait der Künstlerin Nomfusi
Nomfusi tritt im Rahmen der Konzertreihe „50 Jahre Sparkasse in concert“ auf dem „Summersounds“ auf. Emp Cyclone

Hochkaräter und Newcomer auf dem „Summersounds“

Am Samstag erwartet das Publikum den diesjährigen ESC-Kandidaten Isaak (18 Uhr, Hügelbühne), der Deutschland auf der internationalen Musikveranstaltung gehörig entstaubt hat. Mit seiner kraftvollen und gefühlvollen Stimmgewalt singt er sich nun in die Herzen der Bremerinnen und Bremer. Feministisch geht es im Anschluss mit der deutsch-iranischen Singer-Songwriterin Mina Richman (19.45 Uhr) weiter. Im Anschluss daran gibt es saftige Akkorde und schöne Melodien von dem aufstrebenden Indie-Musiker Michèl von Wussow (22.30 Uhr). Der Abend auf der Hügelbühne lässt dann Dayyani (23 Uhr) aus Dänemark ausklingen. Inspiriert von den wilden 2000ern verspricht die Künstlerin bunten Pop à la Britney Spears und den Backstreet Boys.

Bandbild von Mina Richman
Mina Richman begeistern am Samstag das Publikum von der Hügelbühne aus. Jan Haller

Das umfangreiche Programm der anderen Bühnen sowie die kulturellen Veranstaltungen gibt es auf der Website des „Summersounds“-Festivals.

Von Sarah Meyer

Als waschechtes Küstenkind liebe ich alles, was der Norden zu bieten hat. Vor einigen Jahren zog es mich von der Wurster Nordseeküste in die Hansestadt – und jetzt schlägt mein Herz für die Weser.

Mehr Artikel von Sarah

Nutz doch die SPOT App!