Meine Favoriten

Graphic Novel: Burg Blomendal im Winter
WFB/Jens Lehmkühler

Bücher aus Bremen: „Der Geist of Burg Blomendal – Zerstörung“

Artikel merken

Die erste Graphic Novel über die Geschichte der Burg Blomendal

Die Burg Blomendal in Bremen-Blumenthal – eine der ältesten erhaltenen Raubritterburgen, die Mitte des 14. Jahrhunderts wiedererrichtet wurde – ist reich an Geschichten und Legenden. Diese wurden nun um einen Mythos erweitert, und zwar von der gebürtigen Nordbremerin Michaela Gieschen. Denn dank ihr hat die Burg nun einen Geist. Den lässt die Künstlerin in ihrer Graphic Novel spuken. Es ist Teil eins einer geplanten Trilogie.


Verschmelzung von Realität und Fantasie

Graphi Novel: "Der Geist of Burg Blomendal - Zerstörung" Buchcover
Die erste Graphic Novel über die Geschichte der Burg Blomendal. Michaela Gieschen

Die Graphic Novel spielt zu Beginn des 14. Jahrhunderts. „Das war eine sehr konfliktreiche Zeit“, erzählt Michaela Gieschen, die in ihrem Werk wahre Geschichte mit ihrer eigenen Fantasie verknüpft. „Das Münzwerk hatte sich durchgesetzt. Damit wich der Tauschhandel mehr und mehr der Geldwirtschaft.“ Die Konsequenz: „Aus vielen Edelleuten wurden Raubritter, die in der Stadt Bremen Kaufleute überfielen. Und das gefiel den Ratsherren sowie dem Erzbischof Gieselbert überhaupt nicht.“ Deswegen beschlossen sie auch, die Burg Blomendal zu vernichten.

In der Graphic Novel verbündet sich der Bischof mit dem Teufel und gibt den Befehl zum Angriff auf die Burg. Es kommt zum Kampf mit den Erbauern der Burg, den Rittern von Oumünde. Und natürlich darf auf der Burg eine Köchin nicht fehlen – schließlich hat Michaela Gieschen jahrelang als Köchin gearbeitet, unter anderem in der Schweiz. Die Burgköchin Coletta spielt jedenfalls eine wichtige Rolle. Welche, das sollten die Leser und Leserinnen am besten selbst herausfinden. Ebenso, wer nun eigentlich das Gespenst ist. Eines sei schon einmal verraten: „Es handelt sich um keinen bösen Geist“, sagt Michaela Gieschen.

Ein Skizzenbuch als Comic

Graphi Novel „Der Geist of Burg Blomendal – Zerstörung“ - eine Skizze aus dem Buch
Die Graphic Novel ist mit dem Kuli gezeichnet. Micheala Gieschen

„Der Geist of Burg Blomendal – Zerstörung“ ist komplett mit dem Kuli gezeichnet sowie mit handschriftlichen Texten von Michaela Gieschen versehen. „Alles ist quasi aus der Hand entstanden“, erzählt die Blumenthaler Künstlerin. „Ich habe einfach angefangen, zu zeichnen. Am Anfang war es schließlich einfach ein Versuch. Ich wusste ja nicht, ob daraus jemals ein Buch wird.“ Und je mehr sie gezeichnet habe, desto mehr habe sich das Ganze – wie sie es ausdrückt – verselbstständigt. „Am Ende habe ich mich dazu entschieden, die Originalskizzen zu verwenden und diese nicht noch einmal nachzuzeichnen“, erläutert sie. „Denn dadurch würde das Eigentümliche zerstört werden. Und das wollte ich nicht.“

So kam es zur Idee

Graphic Novel: „Der Geist of Burg Blomendal – Zerstörung“ - Porträtbild der Künstlerin Michaela Gieschen
Künstlerin Michaela Gieschen Michaela Gieschen

Vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie hatte Michaela Gieschen zusammen mit einer Kollegin ein Künstlerpicknick auf der Burg Blomendal ausgerichtet, bei dem sowohl Kunstschaffende als auch deren Fans zusammenkommen konnten. „Das war mein erster persönlicher Kontakt zur Burg Blomendal“, erinnert sich Michaela Gieschen. „Und der ist geblieben.“ Ursprünglich sollte nach diesem Picknick ein Comicfestival stattfinden. „Doch das mussten wir aufgrund von Corona absagen“, sagt die Künstlerin. „Unsere diesbezügliche Ausschreibung – die Burg habe keinen Geist – blieb also unbeantwortet.“ Bis Michaela Gischen sich während der Lockdowns dachte: Ich nehme diese Sache einfach selbst in die Hand. Die Idee für die Graphic Novel war geboren. „Teil zwei meiner Trilogie, ‚Der Geist of Burg Blomendal – Verrat‘, wird voraussichtlich im Frühjahr 2023 erscheinen.“

Hier kann man die Graphic Novel kaufen

Michaela Gieschens Werk wurde vom Verein Burg Blomendal finanziert und wird auch von diesem herausgegeben. „Man kann es dort für 13 Euro erwerben“, informiert die Künstlerin. In Bremen wird es überdies hinaus auch bei Otto & Sohn in Vegesack, Leseziet in Lesum sowie im Ziegelbrenner im Viertel verkauft.

„Der Geist of Burg Blomendal – Zerstörung“ ist übrigens nicht die erste Graphic Novel, die Michaela Gieschen gezeichnet hat. Auf das Konto der Künstlerin, die sich die Zunft des kreativen Kreierens von Klein auf selbst beigebracht hat und studierte Theologin ist, gehen bereits mehrere Veröffentlichungen. Neben ihrer Tätigkeit als Köchin in der Schweiz veröffentlichte sie neben ihren „Hühnercartoons“ auch das Comic-Kochbuch „Chocatel: das Geheimnis um Tapioka“. 2013 erschien ihre erste Graphic Novel mit dem Titel „Entwurzelt“.

Weitere Informationen gibt es auf der Instagram-Seite von Michaela Gieschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Katharina Resmer

Von Katharina Resmer

In bin in Niedersachsen geboren, in Bremen-Nord aufgewachsen, habe in Hamburg zu mir selbst gefunden – und bin nun endlich wieder in der kleineren Hansestadt angekommen, um zu bleiben. Wandern, Fahrradfahren und Tagträumen – all das klappt ganz wunderbar in der neu-alten Heimat.

Mehr Artikel von Katharina

Nutz doch die SPOT App!