Meine Favoriten

Baufinanzierung
Pixabay

So hilft der Staat beim Projekt Traumhaus

Artikel merken

Wichtige Förderungen für Kauf und Bau

Für viele Menschen ist die eigene Immobilie das größte Projekt des Lebens – denn ein Haus zu erwerben oder zu sanieren, ist alles andere als günstig. Bund und Länder greifen deshalb dabei unter die Arme: zum einen mit zinsgünstigen Darlehen, zum anderen mit Geldern und Zuschüssen, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

Doch weil nicht jede Förderung für jeden infrage kommt, verlieren Laien auf der Suche nach Informationen leicht den Überblick. Hier kommt die Sparkasse Bremen ins Spiel. „Unseren Kunden und Kundinnen aufzuzeigen, was für Förderungsmöglichkeiten sie in ihrer jeweiligen Situation abrufen können, ist ein fester Baustein unserer Beratungsgespräche“, betont die Baufinanzierungsexpertin Sarah Fastje.

Das Angebot der Förderungen ist breit

Ein wichtiges Thema ist derzeit das Baukindergeld. Dieser noch sehr junge Zuschuss ist für Familien sowie Alleinerziehende bestimmt. Haben sie ab dem Januar 2018 erstmalig Wohneigentum erworben oder bauen es neu, erhalten sie jährlich pro Kind unter 18 Jahren 1200 Euro. Ausgezahlt wird das Geld über zehn Jahre – Eltern können pro Kind also insgesamt eine Förderung von 12.000 Euro bekommen. „Um den Zuschuss zu erhalten, darf das Haushaltseinkommen gewisse Beträge nicht übersteigen. Bei einem Kind pro Haushalt wären das beispielsweise 90.000 Euro zu versteuerndes Einkommen“, erläutert Fastje. Abgewickelt wird das Baukindergeld von der KfW.

Foto: Pixabay

Über diese Förderbank des Bundes sind noch viele weitere Zuschüsse und Kredite für effiziente Neubauten sowie Modernisierungen möglich. Auch Einzelmaßnahmen wie beispielsweise der Fenster- und Türentausch werden bezuschusst. „In unserem Tüv-geprüften Beratungsprozess sprechen wir alle speziell für unsere Kunden und Kundinnen infrage kommenden Möglichkeiten im Detail ab“, ergänzt Baufinanzierungsberater Michael Klingenberg. „Dazu gehört natürlich auch das Thema Wohn-Riester sowie die zinsgünstigen Angebote der Bausparkasse.“

Er und seine Kollegin Sarah Fastje geben gerne Hilfestellung bei der Auswahl der passenden Zuschüsse – und sie vermitteln wichtige Kontakte. „Gerade, weil jedes Vorhaben so individuell ist, bleibt die Zusammenstellung der Baufinanzierung und der entsprechenden Förderungen auch immer so spannend“, schwärmt Fastje. „In jedem Fall finden wir für zukünftige Immobilienbesitzer und -besitzerinnen eine passende Lösung – und dann steht dem Einzug in die eigenen vier Wände nichts mehr im Weg.“

Eigenheimzuschuss in Bremen

Übrigens: Bremen fördert Familien mit minderjährigen Kindern beim Erwerb von Wohneigentum (Neubau) in Ortsteilen mit hohem Entwicklungspotenzial. Zu den Stadtteilen mit Förderanspruch zählen: Blumenthal, Gröpelingen, Grohn, Hemelingen, Kattenturm, Lindenhof, Lüssum-Bockhorn, Neue Vahr-Nord, Ohlenhof, Oslebshausen und Tenever. Wichtig ist dabei, dass eine Reservierung des Zuschusses bei der Bremer Aufbau-Bank (BAB) vor Abschluss des Kaufvertrags erforderlich ist.

Fabian Nolte spricht in unserer Videoserie mit einer Beraterin, die täglich mit den Themen Eigenkapital und Baufinanzierungen zu tun hat:

Baufinanzierung
ABC der Baufinanzierung

Alle wichtigen Begriffe rund um die Finanzierung Ihrer Traumimmobilie finden Sie in unserem ABC der Baufinanzierung.

Artikel lesen

Dieser Beitrag ist Teil unseres Themenspecials „Baufinanzierung“. Sind Sie interessiert an mehr Artikeln dieser Art? Schauen Sie sich unsere Sammlung von Beiträgen rund ums Thema an.

zum Themenspecial „Baufinanzierung“

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Katharina Resmer

Von Katharina Resmer

In bin in Niedersachsen geboren, in Bremen-Nord aufgewachsen, habe in Hamburg zu mir selbst gefunden – und bin nun endlich wieder in der kleineren Hansestadt angekommen, um zu bleiben. Wandern, Fahrradfahren und Tagträumen – all das klappt ganz wunderbar in der neu-alten Heimat.

Mehr Artikel von Katharina