Stadtteilspaziergang im Stadtwald Bremen: Naturlehr- und Erlebnispfad Infotafel am Eingang
Linda Bussmann

Stadtteilspaziergang: Mit offenen Augen durch die Natur

Naturlehr- und Erlebnispfad im Stadtwald

Durch die Nachbarschaft schlendern und dabei interessante und unbekannte Ecken erkunden: Wir stellen Strecken vor, die einen Stadtteilspaziergang zu etwas Besonderem machen. In Schwachhausen gehen wir an einen beliebten Ort – dem Stadtwald. Dort gibt es bei genauerer Betrachtung viel zu entdecken.


Die Vögel zwitschern, Mücken schwirren umher, und ein Reh huscht scheu hinter den nächsten Baum. Nicht nur Menschen fühlen sich im Stadtwald wohl und nutzen diesen als beliebtes Ausflugsziel. Die grüne Oase ist zusammen mit dem Bürgerpark Bremens größte zusammenhängende Parkanlage. Daher gibt es dort sehr viel zu erkunden.

Stadtteilspaziergang im Schwachhausen: Naturlehr- und Erlebnispfad

Manch einer ist im Stadtwald vielleicht schon des Öfteren über Schautafeln gestolpert. Sie bieten Familien und Interessierten die Gelegenheit, einmal mehr über Flora und Fauna im Stadtteil Schwachhausen zu erfahren. Es handelt sich dabei um den Naturlehr- und Erlebnispfad, der insgesamt über 15 Stationen plus drei weitere Anlaufpunkte verfügt. Diese informieren über Pflanzen, Tiere und ihre Lebensräume. Zudem werden ökologische Zusammenhänge erklärt, einige Tafeln animieren zum Ausprobieren.

Stadtteilspaziergang Naturpfad Stadtwald Bremen Waldxylophon
Wie klingt Holz? An der dritten Station des Naturlehr- und Erlebnispfades im Stadtwald ist ein „Waldxylophon“ installiert.
Stadtteilspaziergang Naturpfad Stadtwald Bremen Schild Station 3
Jede Station ist mit einem Schild ausgestattet, auf dem Informationen, Fragen und Hinweise geschrieben stehen.
Stadtteilspaziergang: Naturlehr- und Erlebnispfad mit Hochstand im Stadtwald
Der Hochstand im Stadtwald lädt dazu ein, Tiere zu beobachten.
Stadtteilspaziergang mit Fußpfad im Naturlehr- und Erlebnispfad im Stadtwald Bremen
Der Fußpfad animiert dazu, verschiedene Untergründe zu erspüren. Gleich nebenan befinden sich ein Spielplatz und ein Zugang zum Unisee – ideale Orte für eine kleine Pause.
Stadtteilspaziergang Naturlehr- und Erlebnispfad Roland von Bremen
Auch im Stadtwald steht ein Exemplar des Rolands von Bremen. Es ist ein hölzernes Abbild des im Jahr 1404 aufgestellten Rolands auf dem Marktplatz. Der Roland im Wald beherbergt ein Bienenvölkchen.
Stadtteilspaziergang Bremen Schildkröte im Stadtwaldsee
Woher stammt diese Schildkröte? Seit ein paar Wochen ist das Tier im Stadtwaldsee zu Gast. Vermutlich wurde sie ausgesetzt.
Stadtteilspaziergang Stadtwaldsee Bremen brütendes Blässhuhn
Viele Vogelarten fühlen sich am Stadtwaldsee heimisch – so auch das Blässhuhn, auch Blässralle genannt.
Stadtteilspaziergang durch den Bremer Stadtwald: Reiher im Stadtwaldsee
Wer Glück hat, entdeckt einen Reiher im Stadtwaldsee.
Stadtteilspaziergang Stadtwald Bremen umgestürzter Baum
Wer im Stadtwald links und rechts schaut, entdeckt Besonderheiten wie diesen umgestürzten Baum. Auf dem "Schlafenden Riesen" ruhen sich kleine Entdeckerinnen und Entdecker gern aus.

Los geht es direkt am Parkplatz zur Finnbahn. Eine große Informationstafel gewährt einen Blick auf alle Stationen und die Wege, die Interessierte absolvieren können. Ein Stadtteilspaziergang bietet sich natürlich an, um auch einmal links und rechts den Blick schweifen zu lassen. Mit dem Fahrrad können alle Stationen ebenfalls angefahren werden – sogar Abkürzungen sind möglich. So ist der Pfad drei Kilometer lang – die Abkürzung 1,5 Kilometer. Wegweiser mit einem Entensymbol zeigen die Richtung an.

„Das Ganze dauert schon rund drei Stunden, wenn ich alle Stationen ablaufe“, erklärt Ulrike Graf vom Bürgerparkverein, die jährlich zwischen 2000 bis 2200 Kinder aus Kindergartengruppen und Schulen im Stadtwald unterrichtet. Die Lehrerin für Umweltbildung hat den Pfad 1999 zu dem Zweck mitentwickelt, Interessierten die Natur noch näher zu bringen und um Fragen zu beantworten.

Bei einem Stadtteilspaziergang entdecken, lernen und beobachten

Was ist eine Benjeshecke? Wer lebt in den verschiedenen Stockwerken eines Baumes? Welche Tiere sind in den unterschiedlichen Lebensräumen im Wald zu finden? Jede Station hat ihren Schwerpunkt. Als vor mehr als 20 Jahren der Pfad in Zusammenarbeit mit der Landesjägerschaft Bremen und durch das Engagement viele Sponsorinnen und Sponsoren ermöglicht wurde, hat sich der Weg aus den Begebenheiten im Stadtwald ergeben – nicht anders herum.

„Es war uns wichtig, etwas anzubieten, an dem alle Spaß haben“, erklärt Graf. „Die Schwierigkeit bestand darin, es so hinzukriegen, dass man viele Altersgruppen anspricht.“ Und daher lautete das Ziel nicht, einfach nur Tafeln mit Informationen hinzustellen. Die Natur soll mit allen Sinnen erfahren werden. So können zum Beispiel Interessierte mit einer Lupe Wasserlebewesen beobachten (Station 1) und mit einem „Waldxylophon“ ausprobieren, ob Holz immer gleich klingt (Station 3). Auf einem Fußpfad (Station 10) lassen sich zudem verschiedene Materialien erfühlen.

Entdeckungen am Wegesrand

Mit ein bisschen Glück zeigen sich beim Stadtteilspaziergang die scheuen Tiere des Stadtwaldes. Seit ein paar Wochen ist zum Beispiel immer wieder eine Schildkröte im Stadtwaldsee zu beobachten, die auf sich auf einem Baumstamm sonnt. So schön sie auch anzusehen ist – vermutlich steckt eine traurige Geschichte dahinter: „Das Tier muss ausgesetzt worden sein“, vermutet Ulrike Graf, die die Schildkröte selbst noch nicht gesehen hat. Nicht unbekannt dagegen sind Vogelarten wie das Blässhuhn, auch Blässralle genannt, und ein Reiher, die sich am See heimisch fühlen.

Etwas abseits vom Naturlehr- und Erlebnispfad ist ein umgestürzter Baum zum Magnet für Kinder geworden. Ein Abstecher über die Fritz-Hollweg-Brücke ist nötig, um zu diesem Exemplar zu kommen, das inmitten des Waldes liegt. Der Baum lebt und wächst weiter – und das schon seit vielen Jahren. Er trägt den liebevollen Namen „Schlafender Riese“.

Es lohnt sich, bei einem Stadtteilspaziergang mit offenen Augen durch den Stadtwald zu laufen. Die Natur wird einfach nie langweilig!

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Linda Bussmann

Von Linda Bussmann

Ich bin eine waschechte Ostfriesin und überzeugte Norddeutsche. Vor vielen Jahren zog es mich in die Hansestadt. Bremen ist seitdem meine zweite Heimat geworden.

Mehr Artikel von Linda