Meine Favoriten

Weserwehr Hemelingen
Kai Kowalewski

Interview mit Jörn Hermening, Ortsamtsleiter aus Hemelingen

Artikel merken

„Die Bürgerinnen und Bürger sind meine Chefs“

Der Stadtteil Hemelingen bietet neben der direkten Lage an der Weser und dem damit verbundenen maritimen Flair auch die Nähe zu ländlichen Wohngegenden und große Industriestandorte. Die fünf Ortsteile Hastedt, Hemelingen, Sebaldsbrück, Arbergen und Mahndorf bieten vielfältige Möglichkeiten für Jung und Alt. Wir trafen uns mit Ortsamtleiter Jörn Hermening und sprachen mit ihm über den abwechslungsreichen Stadtteil und seinen Lieblingsort.


Gleich zu Anfang dürfen Sie einmal mit dem größten Vorurteil über Hemelingen aufräumen …

Jörn Hermening
Jörn Hermening ist Ortsamtsleiter in Hemelingen. Stadtteilmarketing Hemelingen

Jörn Hermening: Viele Menschen, die zu uns in den Stadtteil kommen, unterschätzen tatsächlich die sehr gute Anbindung an die Innenstadt. Sie denken, Hemelingen ist weit draußen und kommen daher oft zu früh zu Terminen. Wir sind mit 45.000 Einwohnerinnen und Einwohnern der zweitgrößte Stadtteil Bremens, und viele Orte sind hier sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Viele wissen außerdem gar nicht, wie groß der Stadtteil wirklich ist. Beispielsweise gehört die Galopprennbahn zu Hemelingen, und auch Hastedt ist ein Ortsteil.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?

Jörn Hermening: Ich bin 2000 nach Bremen gezogen, war aber mit 15 Jahren bereits das erste Mal im Aladin. Ich habe in Bielefeld Soziale Arbeit studiert und bin in einem kleinen Dorf an der Weser in Ostwestfalen aufgewachsen. Nachdem ich in Tenever und Hemelingen als Sozialarbeiter tätig war, wurde ich 2015 von Leuten aus dem Beirat Hemelingen angesprochen, ob ich nicht Lust hätte, Ortsamtsleiter zu werden. Und da habe ich mir gedacht: Wenn die mich schon fragen, bewerbe ich mich einfach mal.

Mit Erfolg …

Jörn Hermening: Genau. Als Ortsamtleiter in Hemelingen darf ich die Entwicklungen hier langfristig begleiten. Es ist jedoch kein Nine-to-five-Job, und man kann es nie allen recht machen. Es gibt immer jemanden, dem etwas nicht gefällt. Das musste ich erst lernen. Ich finde es einfach toll, im Stadtteil unterwegs sein. Die Bürgerinnen und Bürger sind meine Chefs. Wir Ortsamtsleiter und Ortsamtsleiterinnen übergeben beispielsweise Urkunden bei Jubiläen wie Diamantenen und Eisernen Hochzeiten oder 100. Geburtstagen. Da wird geschnackt – und man bekommt besonders viel mit von den Gedanken der Menschen.


„Wir erhoffen uns eine weitere starke positive Entwicklung“


Gab es auch Arbeitsbereiche, in die Sie sich einarbeiten mussten?

Jörn Hermening: Das lokale Baurecht ist so ein Punkt, mit dem ich vorher nicht viel zu tun hatte. Der Beirat ist Träger öffentlichen Belange. Deshalb werden wir angehört und beurteilen die Auswirkungen im Stadtteil. Wir lehnen beispielsweise Wettbüros und Spielotheken generell ab, da sich meist negative Folgen für die Umgebung ergeben. Leider wird dem selten gefolgt …

In Zukunft stehen einige Bauprojekte auf der Agenda.

Jörn Hermening: Das ist richtig, besonders durch die Wohnbebauung der ehemaligen Betriebsgelände von Coca-Cola und Könecke Wurst erhoffen wir uns eine weitere starke positive Entwicklung. Wir bemerken bereits jetzt einen Preisanstieg bei den Immobilien im Stadtteil.

Auch die Sparkasse plant für 2022 eine Stadtteilfiliale in Arbergen/Mahndorf auf dem ehemaligen Gelände des Verwaltungsgebäudes von Vitakraft.

Jörn Hermening: Ich freue mich über den ständigen Austausch mit Andree Hilken von der Sparkasse hier vor Ort. Es werden immer Lösungen gesucht, und der Kontakt ist gut. Den Zuzug der Stadtteilfiliale begrüßen wir natürlich.


„Einfach vorbeikommen, anrufen oder eine Mail schicken!“


Wohnen Sie auch im Stadtteil?

Jörn Hermening: Ja, ich gehe zu Fuß zur Arbeit.

Vorteil oder Nachteil?

Jörn Hermening: Man hört natürlich im Supermarkt oder bei Gesprächen auf der Straße, wenn etwas nicht klappt. Oft sind es Parkplatzprobleme, oder der Gehweg ist kaputt – oder es fehlt irgendwo ein Poller.

Wie sehen die sonstigen Kontaktmöglichkeiten des Ortsamtes aus?

Jörn Hermening: Einfach vorbeikommen, anrufen oder eine Mail schicken. Bürgerinnen und Bürger können sich auch gern in den Beiratssitzungen einbringen und ihre Gedanken dort öffentlich äußern.

Was macht Hemelingen für Sie aus?

Jörn Hermening: Wir sind ein Stadtteil an der Weser mit viel Natur und tollen Ausblicken am Deich. Der Schlosspark in Sebaldsbrück ist für Familien immer einen Ausflug wert. Hemelingen ist seit dem 19. Jahrhundert Integrationsstadtteil: Hier lebt eine bunte Bevölkerung mit vielen unterschiedlichen Religionen, und es macht mir einfach Spaß, hier vor Ort etwas zu bewegen.

Komplette Palette Bremen
Die Komplette Palette am Weserstrand in Hemelingen. DKP-Online

Haben Sie einen Lieblingsort?

Jörn Hermening: Das ist ganz klar die Komplette Palette. Den Weserstrand dort gibt es ja schon lange. Aber dafür, dass Immo Wischhusen dem Areal dort so viel Leben eingehaucht hat, muss ihm mal ein Orden verliehen werden.

Was ärgert Sie am meisten?

Jörn Hermening: Es frustriert mich schon manchmal, weil Bremen einfach arm ist. Das merkt man am aktuellen Beispiel Grundschule Alter Postweg: Seit 15 Jahren weist der Beirat darauf hin, dass dort dringend saniert werden muss. Nun haben Statiker die Nutzung des Gebäudes nur noch bis Mitte nächsten Jahres genehmigt. Danach muss die Schule abgerissen werden. Außerdem könnten wir im Ortsamt personelle Verstärkung vertragen. Aber leider gibt es nur drei Planstellen für den zweitgrößten Stadtteil in Bremen.

Was machen Sie, wenn die Gedanken mal nicht um Hemelingen und das Ortsamt kreisen?

Jörn Hermening: Ich bin Vater eines 16-jährigen Sohnes. Außerdem mache ich, seitdem ich 14 Jahre alt bin, leidenschaftlich gern Musik. Die Mitglieder unserer Band Los Elbos kennen sich bereits seit Ewigkeiten. Ich singe gern Karaoke – am liebsten Songs aus den 1980ern. Und ich mag gern Oldtimer: Ich habe einen Ford Taunus, einen alten Opel und einen BMW. Die bewege ich gar nicht so viel – aber wenn, dann mit viel Freude. Den BMW muss ich jetzt allerdings mal verkaufen, der hat einfach zu viel Rost.

Weitere Infos über das Ortsamt Hemelingen und die Arbeit in den Ortsteilen erfahren Interessierte beim Stadtteilmarketing Hemelingen und auf der Seite des Ortsamtes. 

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Tjark Worthmann

Von Tjark Worthmann

Ich fahre am liebsten mit der Vespa oder der Schwalbe durch unsere schöne Hansestadt und entdecke dabei immer wieder geheime Wege und versteckte Orte.

Mehr Artikel von Tjark

Nutz doch die SPOT App!