Meine Favoriten

Basketball in Bremen
Sportgarten e.V.

Sparkasse Bremen fördert Sportgarten e.V.

Artikel merken

Basketballplatz mit frischem Belag und zwei neue Ponys im Tierpark

Mit Unterstützung der Sparkasse Bremen konnten sich die Verantwortlichen des Sportgartens Bremen e.V. in der Pauliner Marsch im Spätsommer über ein neues Basketballfeld und im Dezember über zwei neue Shetlandponys freuen. Die Hilfe des Finanzdienstunternehmens hat dabei schon Historie.

Neue Tartanbahn Sparkasse Bremen
Lothar Fäsenfeld, Pressesprecher der Sparkasse Bremen, und Hans-Ulrich Barde (Vorstandsvorsitzender des Sportgartens, rechts) bei der Eröffnung des Basketballfeldes. Sparkasse Bremen

Der beliebteste Ort in der Hansestadt zum Basketballspielen erhielt im Spätsommer auch dank der Sparkasse Bremen einen neuen Belag. Die alte Tartanbahn wurde vor 20 Jahren das letzte Mal saniert und erstrahlt seit Oktober wieder in einem satten Rot. Nach dem Bau der Halfpipe und der Kletterwand unterstützte der Finanzdienstleister damit bereits zum dritten Mal den eingetragenen Verein mit einer Spende. Die Sanierung wurde ebenfalls durch eine Spende der Gewoba und eine Zuwendung der Senatorin für Jugend gefördert.

Das Spielfeld ist wie bisher auch in Originalgröße angelegt und bietet damit sehr gute Bedingungen für die Besucherinnen und Besucher. Mit zwei zusätzlichen Korbanlagen an den Längsseiten gibt es dann also vier Wurfgelegenheiten und somit Platz für acht Teams. Der neue Boden bietet durch den besonderen Tartanbelag gute Dämpfungseigenschaften und unterstützt damit den Kraftabbau. Dadurch trägt er merklich zur Spielfreude bei.

Bei gutem Wetter wird der Platz täglich von bis zu 120 Menschen genutzt. „Das Basketballfeld im Sportgarten gehört damit zu einem der am intensivsten genutzten Plätze in ganz Norddeutschland“, sagt Hans-Ulrich Barde, Vorstandsvorsitzender des Sportgarten e.V.. „An Sommertagen bevölkern Spielerinnen und Spieler aus dem gesamten Weserraum den Spot.“ Durch eine Flutlichtanlage kann dort auch in den Abendstunden noch gedribbelt und geworfen werden. Geöffnet ist das Feld in der Pauliner Marsch werktags von 9 bis 22 Uhr und an Feiertagen und am Wochenende von 11 bis 22 Uhr. „Wir sind ein Verein, der auf die Stadt wirkt“, sagt Barde und freut sich über die Neugestaltung des Sportplatzbelages. Zum Tag der Eröffnung am 26. Oktober gab es ein großes Turnier mit starker Beteiligung in allen Altersklassen sowie vielen zufriedenen Spielerinnen und Spielern.

Im Dezember legte die Sparkasse mit einer weiteren Aktion nach: Mit Jip und Sally sind ab sofort zwei neue Bewohner auf dem Gelände in der Pauliner Marsch zu Hause. Die beiden Shetlandponys haben im Tier- und Landschaftsprojekt des Sportgartens eine Heimat gefunden. Ermöglicht wurde der Ankauf durch „Bremen macht Helden“, den Wettbewerb der Sparkasse Bremen zur Kinder- und Jugendförderung. „Ohne diese Unterstützung hatten wir die beiden Shettys nicht holen können“, sagt Barde. Beide Ponys ergänzen fortan das pädagogische Programm der gemeinnützigen Einrichtung.

neues pony im Sportgarten
Jip und Sally sind die beiden neuen Bewohner des Tier- und Landschaftsprojekts im Sportgarten. Sparkasse Bremen

Bereits seit vielen Jahren können Kinder und Jugendliche das umfangreiche Angebot auf dem Areal des Sportgartens zum Kennenlernen von Tieren nutzen. Ihnen bietet sich dabei ein Naturerlebnis im Laufe der Jahreszeiten. „Was für Tiere leben auf der Weide? Wie sieht der Hofalltag aus? Wie striegelt man ein Pferd, wie putzt man die Hufe?“, beschreibt Anna Müller die Erlebnisse des pädagogischen Konzeptes. „Was aber fehlte, war die Möglichkeit für Kleinkinder ab etwa eineinhalb Jahren, Tiere und Natur intensiv zu erleben.“ Jip und Sally besitzen nun mit ihrem Stockmaß von 80 Zentimetern genau die richtige Höhe für diese Altersgruppe. „Wir bieten jetzt schon für Eltern-Kind-Gruppen Termine an, bei denen die Kinder entspannt den Umgang mit den Tieren und der Natur erleben können“, sagt Müller. In den kommenden Wochen folgen dann Angebote an Kindergärten, bei denen die Kinder gemeinsam mit Erzieherinnen und Erziehern mit Jip und Sally spazieren gehen und reiten dürfen.

Die 30.000 Quadratmeter große Farm hat übrigens täglich bei jedem Wetter geöffnet. Besucherinnen und Besucher können dort acht Stationen eines Naturpfades entdecken, Tiere streicheln oder den Honig aus der Farm-Imkerei probieren. Nur das Füttern der Tiere ist verboten. „Ohne die Sparkasse Bremen und das Gelände einer ehemaligen Bauernfamilie hätten wir die Anlage nicht so aufbauen können, wie sie sich heute präsentiert“, freut sich Barde über den Erfolg des Projektes und die Unterstützung, „als eine grüne Oase mitten in der Stadt, die Kinder und Jugendliche einbindet und ihre Entwicklung fördert.“

Weitere Infos zum Angebot des Sportgartens finden sich bei Facebook und im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Tjark Worthmann

Von Tjark Worthmann

Ich fahre am liebsten mit der Vespa oder der Schwalbe durch unsere schöne Hansestadt und entdecke dabei immer wieder geheime Wege und versteckte Orte.

Mehr Artikel von Tjark

Nutz doch die SPOT App!