Meine Favoriten

Umzug
Pixabay

Neu in Bremen?

Artikel merken

Tipps für den Umzug

Die Hansestadt platzt weiter aus allen Nähten: Von derzeit rund 566.000 wird die Zahl der Einwohner in Bremen innerhalb der nächsten sieben Jahre einer Prognose des Statistischen Landesamtes zufolge auf gut 578.000 ansteigen.

Immer mehr Neu-Bremer zieht es dabei auch in die Neustadt – dadurch, dass dort viele neue Geschäfte und Lokale entstanden sind, steht der Stadtteil besonders bei Studenten und jungen Familien immer höher im Kurs. Beim Umzug in die Wesermetropole gibt es einiges zu beachten.

Wer in Bremen eine Wohnung bezieht, muss sich innerhalb von zwei Wochen nach Einzug bei der Meldebehörde anmelden. Anlaufstellen sind die sogenannten BürgerService-Einrichtungen des Stadtamtes. Für die An- beziehungsweise Ummeldung fallen keine Gebühren oder Kosten an. Eine Anmeldung über das Internet ist nicht möglich, das persönliche Erscheinen auf dem Amt ist daher erforderlich.

Das Formular „Anmeldung bei einer Meldebehörde“ kann bereits vor dem Termin bei der Behörde unter service.bremen.de heruntergeladen werden, es ist aber auch vor Ort erhältlich. Als Identitätsnachweis kann zum Beispiel ein Personalausweis beziehungsweise ein (Kinder-) Reisepass vorgelegt werden. Ein volljähriges

Umzug
Foto: Pixabay

Familienmitglied kann die gesamte Familie anmelden. Ab dem vollendeten 16. Lebensjahr ist keine Unterschrift der Erziehungsberechtigten nötig.

Wer umzieht, ist meist auf Unterstützung von einer Umzugsfirma angewiesen. Um kostspieligen Überraschungen von schwarzen Schafen aus dem Weg zu gehen, ist ein Preisvergleich unerlässlich. Mit etwas Glück und guter Recherche lassen sich bei den Transportkosten gegenüber dem teuersten Anbieter durchschnittlich gut ein Drittel der Kosten sparen.


Der Umzugs-Countdown

  1. Mehrere Monate vorher:

    Umzug
    Pixabay
    • Kündigung des alten Mietvertrags
    • Falls erforderlich: Schönheitsreparturen in der bisherigen Wohnung durchführen (lassen)
    • Möbelspedition des Vertrauens kontaktieren und den Umzug detailliert absprechen
    • Finanzpolster einplanen für die eventuell anstehende Mietkaution
    • Telefon und Internet: Umschalttermin mit dem jeweiligen Anbieter vereinbaren
  2. Einen Monat vorher:

    • Ablesetermine mit Wasser- und Gasanbietern vereinbaren
    • Adressänderung an Behörden und Dienstleistungsanbieter weitergeben
    • Stellplan für die neue Wohnung entwerfen
    • Abnahmetermin mit dem alten Vermieter vereinbaren
    • Zustand der Wohnung mit Fotos festhalten
  3. Zwei Wochen vorher:

    • Helfer organisieren
    • Nachsendeauftrag bei der Post beantragen
    • Umzugskartons besorgen
  4. Wenige Tage vorher:

    Umzug_Luftpolsterfolie
    Pixabay
    • Hausrat verpacken
    • Notfalltasche mit allem vorbereiten, das greifbar sein muss
    • Gegebenenfalls eine Stärkung für die Helfer vorbereiten
    • Bei Bedarf Betreuung für Kinder und Haustüre organisieren

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Guido Finke

Von Guido Finke

Meine Heimat ist das idyllische Hude – „zum Malen schön“ lautet hier das Motto. Ansonsten dreht sich bei mir als Fan der EWE Baskets Oldenburg und des SV Werder vieles um den Sport.

Mehr Artikel von Guido

Nutz doch die SPOT App!