Betty langan Sonnenuntergang Musikerin
Colin Cunnungham

Musikerinnen im Fokus

Festival „Women In (E)Motion“ mit sieben Konzertabenden in Bremen und umzu

Der Frühling steht wieder ganz im Zeichen musikalischer Frauen. Denn vom 8. bis 27. März 2020 findet das Festival „Women In (E)Motion“ statt – im Rahmen der Reihe „Sparkasse In Concert“ von Radio Bremen Zwei und der Sparkasse Bremen.

Seinen Ursprung hat das Festival im Jahr 1988. Seither ist es das Anliegen, renommierten Musikerinnen sowie Neuentdeckungen eine große Bühne zu bieten und ihre Kunst einem breiten Publikum bekannt zu machen. Der Fokus liegt dabei auf den Genres Jazz, Blues, Folk und Singer-Songwriting. Insgesamt sind neun Künstlerinnen an sieben Konzertabenden zu erleben. Los geht es passenderweise am Internationalen Frauentag.

 

  1. Eröffnungsabend mit Becky Langan und dem Celeigh Cardinal Trio

    Celeigh Cardinal Trio
    Megan Kemshead

    Zum Auftakt des „Women In (E)Motion“-Festivals am Sonntag, 8. März, gibt es ab 20 Uhr im Bremer Schlachthof gleich zwei Premieren, denn Becky Langan und das Celeigh Cardinal Trio (Foto) treten das erste Mal überhaupt in Deutschland auf.

    Becky Langan aus Großbritannien gehört zur Speerspitze der Fingerstyle-Gitarristen. Die 27-jährige Musikerin  hat am britischen „Guitar Star“-Wettbewerb teilgenommen – inklusive der Unterstützung von legendären Musikern wie George Benson, Nitin Sawhney, Wilko Johnson und der Black-Sabbath-Ikone Toni Iommi. Veröffentlicht hat sie bisher die EP „Parallel Path“.

    Ceileigh Cardinal gehört zur kanadischen Volksgruppe der Métis. In ihrer Musik treffen Folk, Blues und Soul aufeinander. Die preisgekrönte Songschreiberin, Sängerin und Gitarristin wird mit Brayden Treble (Gitarre) und Brennan Cameron (Mandoline, Gitarre und Bass) auftreten. Im Gepäck hat sie ihre beiden Alben „Everything And Nothing At All“ und „Stories From A Downtown Apartment“.

  2. Lynne Hanson & The Good Intentions

    Musikerin Lynne hanson mit Gitarre
    Jen Squires

    Die Songschreiberin, Gitarristin und Sängerin Lynne Hanson gilt in ihrer Heimat als „Queen Of Americana“. Sie bewegt sich im Grenzbereich von Blues- sowie Singer-Songwriter-Szene und hat bereits sieben Studioplatten veröffentlicht, zuletzt „Just Words“.

    Im Rahmen ihrer Europatour macht sie bei „Women In (E)Motion“ Station – am Mittwoch, 11. März, ab 20 Uhr im Kito in Bremen-Vegesack. Dort will sie nicht nur  Americana-Fans begeistern. Begleitet wird sie dabei von der Formation The Good Intentions mit Blair Hogan (Gitarre sowie Mandoline) und Marie-José Dandeneau am Bass.

  3. Enkel

    die band enkel aus estland
    Jimmy Traeskelin

    Finnischen Formationen eilt oft der Ruf voraus, dass ihnen neben aller Virtuosität auch eine Portion Verrücktheit innewohnt. So ist auch bei der Folk-Band Enkel. Mit Temperament und Ideenreichtum zeigt sie die Facetten der traditionellen Volksmusik auf – bewahrt trotz aller scheinbarer Respektlosigkeit den ursprünglichen Zauber und die unbändige Kraft dieser überlieferten Musik.

    Eine Kostprobe davon gibt es am Donnerstag, 12. März, ab 20 Uhr im Rathaus Stuhr. Dort präsentiert die Band Lieder aus ihren zwei Alben „Pappilan Hääyö“ („Hochzeitsnacht im Pfarrhaus“) und „We Are Enkel“. In ihren Songs beschäftigen sich die vier Frauen mit Themen wie Liebe, Abschied, Meer und Seen sowie mit den feucht-fröhlichen Fähren zwischen Finnland und Schweden – in  Polka-, Walzer- sowie schottischen Rhythmen.

  4. Kyla Brox Band

    Kyla Brox musikerin
    Phil Melia

    Die Sängerin und Flötistin Kyla Brox gründete mit ihrem Mann, dem Gitarristen und Bassisten Danny Blomeley, zuerst ein Duo, das dann zur Band erweitert wurde. Zur aktuellen Besetzung gehören neben den beiden noch der Gitarrist Paul Farr und der Schlagzeuger Mark Warburton. 2018 veröffentlichte die Formation das Album „Pain & Glory“. Im Jahr darauf gewann Kyla Brox den „European Blues Award“ als beste Sängerin.

    Im Rahmen von „Women In (E)Motion“ tritt die Formation am Freitag, 13. März, ab 20 Uhr in der Music Hall in Worpswede auf.

  5. Mari Kalkun und Kadri Voorand

    Mari Kalkun Musikerin
    Matti_Komulainen

    Nachdem im vergangenen Jahr das Ensemble Tautumeitas aus Lettland dabei war, stehen dieses Mal musikalische Vertreterinnen des Baltikums aus Estland auf der Schlachthofbühne. Am Sonntag, 22. März, gastieren dort ab 19 Uhr Mari Kalkun (Foto) und Kadri Voorand.

    Mari Kalkun spielt die griffbrettlose Kastenzither Kannel. Sie singt und schöpft für ihren Auftritt aus der großen volksmusikalischen Tradition im Süden Estlands, schreibt und komponiert aber auch eigene Lieder. In ihrer Heimat wurde sie bereits mehrere Male als beste Sängerin mit Preisen ausgezeichnet. Seit 2007 veröffentlicht sie Alben als Solistin sowie auch in der Zusammenarbeit mit befreundeten Musikern.

    Zu den zahlreichen eindrucksvollen Stimmen in Estland gehört auch Kadri Voorand. Sie ist darüber hinaus eine ausgezeichnete Pianistin. In ihren Songs verarbeitet sie Einflüsse von Folkpop über R’n’B und Elektro bis zu Vokaljazz. Im vergangenen Jahr wurde sie in ihrer Heimat als „Beste weibliche Künstlerin“ ausgezeichnet und zudem für das „Beste Jazzalbum“ bei den „Estonian Music Awards“ geehrt. Der Erscheinungstermin für ihre aktuelle Platte „Kadri Voorand – In Duo With Mihkel Mälgand“  in Deutschland ist am 28. Februar 2020.

  6. Josienne Clarke

    Joisenn Clarke Musikerin vor einem baum
    Alec Bowman

    Josienne Clarke spielt am Donnerstag, 26. März, ab 20 Uhr ihr einziges Deutschlandkonzert im Kito.

    Die Musik der Songschreiberin, Sängerin und Gitarristin wird von der britischen Presse mit Lob wie „Sanft und exquisit“ („The Observer“), „Voller Tiefe“ („The Telegraph“) und „Außergewöhnlich“ („Mojo“) beschrieben.

    Nach diversen Alben in Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen Songschreiberpartner Ben Walker und einem mit der Band Pica Pica hat sie 2019 eine Platte ausschließlich unter ihrem Namen veröffentlicht. Es heißt „In All Weather“. Darauf offenbart die Musikerin sehr Persönliches.

  7. Abschlusskonzert mit Erin Costelo

    Erin Costelo Musikerin
    Mat_Dunlap

    Die kanadische Sängerin und Pianistin Erin Costelo gilt als eine der großen Soulstimmen ihrer Heimat. Seit 2009 hat sie fünf Alben veröffentlicht, wovon „Sweet Marie“ das aktuelle aus dem Jahr 2018 ist. Erin Costelo kommt zum Abschluss des „Women In (E)Motion“-Festivals am Freitag, 27. März, exklusiv in die Music Hall Worpswede. Beginn ist um 20 Uhr.

    Es ist nicht ihr erster Auftritt dort. Im Dezember 2019 sorgte sie mit ihrem Solo-Gig im Vorprogramm ihres Landsmannes Matt Andersen für Begeisterungsstürme.

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Steffi Urban

Von Steffi Urban

Vom Harz in die Hansestadt: Inzwischen lebe ich seit mehr als zehn Jahren in Bremen und entdecke mit Kamera und Klapprad immer noch tolle neue Ecken.

Mehr Artikel von Steffi