Meine Favoriten

Energiesparen
Pixabay

Energiesparen leicht gemacht

Artikel merken

Tipps für einen geringen Verbrauch

Wer weniger Energie verbraucht, schont nicht nur das Klima, sondern spart auch bares Geld. Diese fünf Alltagstipps helfen dabei.

  1. Elektrogeräte nach Betrieb abschalten

    Energiesparen
    Pixabay

    Fernsehsendung vorbei? Keine Lust mehr auf Musikhören? Dann heißt es: Stecker ziehen! Der Stand-by-Modus frisst nämlich unnötig Energie – laut Schätzungen des Umweltbundesamts verursacht er deutschlandweit jährliche Stromkosten in Höhe von rund vier Milliarden Euro. Wer praktisch denkt, schließt seine Elektrogeräte an abschaltbare Steckerleisten an und trennt sie mit nur einem Knopfdruck vom Strom.

  2. Den Wasserkocher nutzen

    Energiesparen
    Pixabay

    Wasser für Nudeln im elektrischen Wasserkocher zu erhitzen, ist schon die halbe Miete. Denn das geht schneller als im Topf und verbraucht weniger Energie. Beim Kochen auf dem Herd gilt: Stets ein Gefäß wählen, das der Größe der Platte entspricht, und einen Deckel benutzen. Laut der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft CO2online können auf diese Weise im Haushalt pro Jahr fast 40 Kilogramm CO2 und 20 Euro eingespart werden.

  3. Heizungsthermostate nachrüsten

    Energiesparen
    Pixabay

    Standardthermostate lassen sich mittlerweile problemlos gegen programmierbare Modelle austauschen. An ihnen können Hausbewohner bequem einstellen, zu welchen Zeiten der Heizkörper welche Temperatur ansteuern soll, und diese so ihrem Alltag anpassen. Wenn sie beispielsweise auf der Arbeit sind, bleiben die Räume kühler.

  4. Duschen statt baden

    Energiesparen
    Pixabay

    Baden ist schön und entspannt. Diese Form der Körperhygiene verbraucht aber nicht nur jede Menge Wasser, sondern auch viel Strom, Gas oder andere Energie – die Warmwasseraufbereitung trägt wesentlich zum Energieverbrauch in Privathaushalten bei. Wer Kosten senken will, hüpft lieber unter die Dusche statt in die Wanne, und nutzt zusätzlich einen Duschsparkopf.

  5. Bei neuen Haushaltsgeräten auf Energieeffizienzklasse achten

    Energiesparen
    Pixabay

    Kühlschränke und Gefriertruhen zählen zu den größten Stromfressern in privaten Haushalten und sind in vielen Fällen für rund die Hälfte der monatlichen Energiekosten verantwortlich – als Dauerbrenner laufen sie schließlich Tag und Nacht. Deswegen sollten Bremerinnen und Bremer beim Kauf neuer Geräte unbedingt auf die Energieeffizienzklasse achten. Ein modernes Gerät der Energieeffizienzklasse A+++ verbraucht im Vergleich zu seinen älteren Kollegen laut CO2online bis zu 50 Prozent weniger Strom.

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Katharina Resmer

Von Katharina Resmer

In bin in Niedersachsen geboren, in Bremen-Nord aufgewachsen, habe in Hamburg zu mir selbst gefunden – und bin nun endlich wieder in der kleineren Hansestadt angekommen, um zu bleiben. Wandern, Fahrradfahren und Tagträumen – all das klappt ganz wunderbar in der neu-alten Heimat.

Mehr Artikel von Katharina