Meine Favoriten

Mein Zuhause Homeoffice Regal mit Schreibtisch
VDM

Die passende Einrichtung für Homeoffice und Homeschooling

Artikel merken

Tipps für die Möbelauswahl – vom Schreibtisch über Trennmöglichkeiten bis zur Lichtgestaltung

Das Leben hat sich in den vergangenen Monaten aufgrund der Corona-Krise stark verändert. Denn viele arbeiten nun im Homeoffice. Dies ist eine Entwicklung, die auch nach der Pandemie anhalten wird. Ein Beleg dafür ist die Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Krankenkasse DAK. Hinzu kommt aktuell in vielen Familien Homeschooling.

Die wenigsten Wohnungen sind aber für diese Nutzungen eingerichtet. Doch mit ein paar Kniffen und den passenden Möbeln ist es meist möglich, sich einen funktionellen Arbeitsplatz einzurichten – sogar mit einer Portion wohnlicher Behaglichkeit. wir geben Tipps für die passende Einrichtung für Homeoffice und Homeschooling.

Ein optimal eingerichteter Büroplatz ist zu Hause nicht nur für stressfreies Arbeiten wichtig, sondern auch für die Gesundheit – speziell für den Rücken. Um dies zu gewährleisten, braucht es die passende Ausstattung. Denn ein zu niedriger Schreibtisch, Küchenstühle oder das klassische Sofa als Arbeitsplatz sind keineswegs ideal.

Wie entsteht ein abgegrenzter Platz zum stressfreien Arbeiten?

Mein Zuhause Homeoffice raumteiler
Ein Mix aus höhen- und breitenvariablen Metallstelen, zum Beispiel zwischen Decke und Boden verspannt, Regalböden und Möbelmodulen wird zu einem vielseitigen Raumteiler, der auch als Arbeitsbereich genutzt werden kann. AMK

Das Kind turnt um den Esstisch herum, während der Papa das Essen kocht und die Mama parallel in der Wohnküche eine Videokonferenz mit ihren Kolleginnen und Kollegen hat. In diesem Gewusel ist es für sie schlicht unmöglich, in Ruhe und konzentriert zu arbeiten. Dafür ist eigentlich ein separates Zimmer notwendig. Doch wenn dies in der Wohnung nicht vorhanden ist, müssen pragmatische Alternativen her. „Für jeden Bedarf gibt es eine individuelle Lösung“, heißt es dazu seitens des Verbands der Deutschen Möbelindustrie (VDM).

Um Bereiche in der Wohnung für das Homeoffice abzutrennen, eignen sich zum Beispiel sogenannte Paravants sowie Stellwände. Sie bieten je nach Material sogar einen integrierten Schallschutz. Eine weitere Möglichkeit sind Akustikvorhänge. Sie schaffen ebenfalls Abgrenzungen und dämpfen gleichzeitig die Geräuschkulisse aus dem Rest des Raumes.

Auch die Sitzmöbel-Designer reagieren kreativ auf den Trend zum Homeoffice. Sie stellen zum Beispiel Sitzecken und Sofas mit deutlich höheren Rückenlehnen an drei Seiten her. So entsteht eine separate Zone, in die man sich zurückziehen kann.

Wie lassen sich Schreibtische platzsparend integrieren?

„Das Homeoffice wird sich weiter durchsetzen. Statt behelfsmäßiger Lösungen werden dann professionell oder zumindest semiprofessionell eingerichtete Heimarbeitsplätze gefragt sein“, betont Jan Kurth, Geschäftsführer des VDM. Dementsprechend konzentriert sich die Möbelindustrie auf platzsparende Schreibtische und Sekretäre. Zu Ersteren zählen etwa Modelle zum Ausklappen. Sie können zum Beispiel an der Wand angebracht oder in ein Regal integriert werden. So passt der Schreibtisch entsprechend funktional und wohnlich ins in den Flur, ins Gäste- oder Schlafzimmer.

mein Zuhause Homeoffice Wohnlich
Wohnliches und pragmatisches Design schließen sich nicht aus. Das beweist diese Wohnwand mit integriertem Schreibtisch für das Homeoffice. VDM

Beim Kauf ist zu beachten, dass der Schreibtisch stabil und ausreichend groß ist. Für die notwendige Beinfreiheit sollte der Abstand zu den Tischbeinen laut Experten mehr als einen halben Meter betragen.

Zeichnet sich ab, dass das Homeoffice langfristig besteht, sollte die Anschaffung eines höhenverstellbaren Schreibtisches in Erwägung gezogen werden. Das dient sowohl der Bewegung als auch der Rückengesundheit am heimischen Arbeitsplatz. Hier gibt es ebenfalls diverse platzsparende Modelle.

Mein Zuhause Homeoffice Bürostuhl
Auf die Gesundheit im Homeoffice achten: Statt Sofa oder Küchenstuhl sollte auf einem ergonomischen Stuhl gearbeitet werden. Pixabay

Welcher Bürostuhl ist der passende?

Auch im Homeoffice ist ein bequemer, ergonomischer Bürostuhl wichtig. Diesen zeichnet aus:

  • Sitzfläche, Rückenlehne sowie Armstützen (wenn vorhanden) sind höhenverstellbar
  • Keilwirkung der Sitzfläche: vorn abgerundet, hinten hochgezogen
  • Dynamische Rückenlehne: der Anpressdruck ist veränderbar
  • Rückenlehne mit Lendenbausch

Vor dem Kauf eines Bürostuhls sollte dieser unbedingt ausprobiert werden. Das Probesitzen vermittelt einen Eindruck, ob er bequem und stabil ist.

Stühle mit fünf Streben und gebremsten Rollen sind dabei laut Experten am stabilsten. Die Rollen sollten zudem je nach Bodenbelag gewählt werden – zum Beispiel hart für Teppich und weich für Parkett.

Wie rückt man das Homeoffice ins richtige Licht?

Um auch zu Hause augenschonend arbeiten zu können, spielt das Licht eine bedeutende Rolle. Grundsätzlich gilt: Tageslicht ist wichtig für die Konzentration. Ist es nicht möglich, den Arbeitsbereich damit ausreichend zu erhellen – zum Beispiel im Flur oder Kellerbüro – helfen Lampen. In dunkleren Räumen eignen sich neben Deckenlicht Pendel- und Stehleuchten. Außerdem ist es ratsam, auf direktes Licht durch eine Schreibtischlampe zu setzen. Bei der Auswahl der dazugehörigen Leuchtmittel sind solche mit Werten zwischen 4000 Kelvin, also einem neutralen Weiß, und bis zu rund 5300 Kelvin, ratsam. Dieser Wert steht für aktivierendes Tageslichtweiß.

Wie unterstützen Aufbewahrungselemente, Farben und Accessoires eine ausgewogene Arbeitsatmosphäre?

Kleine Schreibtische bieten wenig Platz für notwendiges Büromaterial. Damit dieses aber nicht verstreut herumliegt, sollte es griffbereit in kleinen Regalen, Körben oder Rollcontainern aufbewahrt werden. Das erspart Zeit für das Suchen – und damit Stress. Denn die Arbeitsumgebung hat nachweislich Einfluss auf die Leistungsfähigkeit im Homeoffice.

Dazu gehört beispielsweise die Farbwahl für Wände und Möbel. Laut Einrichtungsfachleuten fördert Weiß die Konzentration und lässt speziell in kleinen Räumen die Beengtheit vergessen. Es kommt aber auch hier auf eine ausgewogene Mischung an. So gelten gezielte Farbakzente als belebend. Gelb und Rot wirken zwar anregend, sollten aber sparsam eingesetzt werden, um nicht abzulenken.

Womit kann der Platz für Hausaufgaben für das Homeschooling optimiert werden?

mein zuhause homeoffice stehtisch
Auch im Homeoffice und beim Homeschooling sind höhenverstellbare Stehschreibtische einsetzbar. Diese fördern die Rückengesundheit. VDM

Ablenkung zu vermeiden – das ist insbesondere bei Kindern im Homeschooling die große Herausforderung. Viele Mädchen und Jungen haben in ihrem Kinderzimmer beziehungsweise Jugendzimmer einen Platz für die Hausaufgaben. Das Unterrichten in den eigenen vier Wänden stellt aber noch einmal andere Herausforderungen. Denn die Kids sitzen nun viel länger an ihrem Schreibtisch – und brauchen dort auch Platz für technisches Equipment für Videokonferenzen.

Letztlich gelten bei der Auswahl von passenden Möbeln für die Kleinen die gleichen Tipps wie für die Großen. Sinnvoll sind dabei zusätzlich sogenannte mitwachsende Schreibtische und Bürostühle, um für die ganze Schulzeit gerüstet zu sein – sei es für die Hausaufgaben oder das Homeschooling.

Dieser Beitrag ist Teil unseres Themenspecials „Mein Zuhause“. Sind Sie interessiert an mehr Artikeln dieser Art? Schauen Sie sich unsere Sammlung von Beiträgen rund ums Thema an.

zum Themenspecial „Mein Zuhause“

Dieser Beitrag ist Teil unseres Themenspecials „Räume mit Funktion“. Sind Sie interessiert an mehr Artikeln dieser Art? Schauen Sie sich unsere Sammlung von Beiträgen rund ums Thema an.

zum Themenspecial „Räume mit Funktion“

Dieser Beitrag ist Teil unseres Themenspecials „Wohnen & Einrichtung“. Sind Sie interessiert an mehr Artikeln dieser Art? Schauen Sie sich unsere Sammlung von Beiträgen rund ums Thema an.

zum Themenspecial „Wohnen & Einrichtung“

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Steffi Urban

Von Steffi Urban

Vom Harz in die Hansestadt: Inzwischen lebe ich seit mehr als zehn Jahren in Bremen und entdecke mit Kamera und Klapprad immer noch tolle neue Ecken.

Mehr Artikel von Steffi

Nutz doch die SPOT App!