Meine Favoriten

DRK-Begegnungs- und Bewegungszentrum Schwachhausen
Kristina Bumb

Das DRK-Begegnungs- und Bewegungszentrum Schwachhausen ist ein Treffpunkt gegen das Alleinsein

Artikel merken

Gymnastik, Chorsingen und so viel mehr

Im Herzen Schwachhausens, nahe am Stern, ist das DRK-Begegnungs- und Bewegungszentrum zu finden. Zahlreiche Sportgruppen trainieren dort, Hobbymaler und Hobbymalerinnen flitzen mit der Leinwand unter dem Arm über den Hof, ein Chor lässt vielstimmige Melodien erklingen. Es duftet nach Kaffee, es wird Bingo gespielt, gelacht und geklönt. „Wir verstehen uns als Treffpunkt gegen die Einsamkeit und für die Verbundenheit der Menschen im Stadtteil und darüber hinaus“, sagen die beiden hauptamtlichen Koordinatorinnen des Zentrums, Catharina Reppin und Vita Veltwisch.

Zielgruppe: 60 plus und alle anderen

DRK-Begegnungs- und Bewegungszentrum Schwachhausen
Der Eingang zur Begegnungsstätte an der Wachmannstraße. Kristina Bumb

Das Schwachhauser Begegnungszentrum liegt etwas versteckt. Erst einmal geht es durch eine Tordurchfahrt und vorbei am DRK-Gebäude Nummer 1, bevor man den Eingangsbereich zum DRK-Haus 2 im Hinterhof der Wachmannstraße 9 entdeckt. Trotzdem finden zahlreiche Besucherinnen und Besucher den Weg zu den Kursen, Treffs und Selbsthilfegruppen, die dort angeboten werden. Die Gäste stammen dabei nicht nur aus Schwachhausen. „Früher war hier das Bewegungsbad angesiedelt. Das gibt es zwar nicht mehr, aber viele Menschen aus anderen Stadtteilen kennen den Standort deswegen noch gut und kommen gern hierher“, erzählt Catharina Reppin. „Unsere Zielgruppe ist 60 plus. Dafür fördert uns die senatorische Behörde. Aber wir sind offen für jede Altersgruppe und heißen alle herzlich willkommen“, ergänzt Vita Veltwisch.

Gymnastik, Seniorentanz und Reha-Sport

Im Internet findet man die diversen Angebote, die von montags bis freitags in dem Schwachhauser Zentrum auf die Beine gestellt werden. „Sportgruppen sind sehr gefragt“, berichten die beiden hauptamtlichen Mitarbeiterinnen, die seit rund einem Jahr das Begegnungszentrum leiten. Unter den Trainingskursen, die Interessierte gegen einen kleinen Gebührenbeitrag besuchen können, finden sich Gymnastik für Damen und Herren, Beckenbodengymnastik, Pilates, Feldenkrais und das fernöstliche Qigong. Wer nicht mehr so gut zu Fuß ist, kann seine Beweglichkeit bei der Sitzgymnastik oder Yoga im Sitzen trainieren. Auch Seniorentanz wird jeden Mittwochvormittag angeboten.

DRK-Begegnungs- und Bewegungszentrum Schwachhausen
Vita Veltwisch (links) und Catharina Reppin sind die Koordinatorinnen der DRK-Begegnungsstätte. Kristina Bumb

„Auch wenn die Kurse sehr beliebt sind, ist in unseren Gymnastikgruppen immer ein Plätzchen für neue Interessierte frei. Man kann auch eine Schnupperstunde mitmachen, bevor man ein Angebot bucht“, schildert Catharina Reppin. Die Kursleiterinnen und -leiter sind geschulte Fachkräfte, zum Teil mit Reha-Zertifikat, und haben ein Auge darauf, dass die Trainierenden die Übungen richtig und gesundheitsfördernd ausführen.

Ab Oktober werden zudem Reha-Sportgruppen eingerichtet. „Diese Angebote wurden von vielen Anbietenden während der Corona-Pandemie leider eingestellt. Wir wollen damit hier wieder die dringend benötigten Möglichkeiten dafür schaffen“, freut sich Vita Veltwisch. Wer eine entsprechende ärztliche Verordnung hat, kann sich dafür anmelden. Schwerpunkt ist orthopädische Reha. Zusätzlich soll aber eine Gruppe mit dem Fokus auf innere Medizin ins Leben gerufen werden. „Damit wollen wir auch Patientinnen und Patienten mit Long Covid ansprechen“, sagt Vita Veltwisch.

Viel Platz für Hobbys

Fast ebenso viel Raum wie die Kurse zur sportlichen Betätigung nehmen die Angebote für die Hobbypflege ein. Die Gruppen nennen sich Montagsmaler, Briefmarkenfreunde-Treff, Frauenchor Donna Canta, Photographische Gesellschaft, DRK-Chor, Bridge und Klöppeln. Alle sind für neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter offen. Außerdem treffen sich zwei Gruppen, um in lockerer Atmosphäre Konversation auf Französisch beziehungsweise Englisch zu betreiben. Sämtliche Hobbytreffs sind kostenlos für die Gäste – von eventuellen Umlagen für Material abgesehen. „Wir laden Interessierte herzlich ein, mitzumachen und das Hobby im Kreise Gleichgesinnter zu pflegen. Wessen Interessengebiet fehlt, der kann sich gern an uns wenden und eine neue, eigene Gruppe eröffnen“, sagen die beiden Koordinatorinnen.

Auch Selbsthilfegruppen nutzen die Räume

Das Begegnungszentrum ist ebenfalls Heimat für verschiedene Selbsthilfegruppen, etwa zu den Schwerpunkten Adipositas, Darmerkrankungen und Angehörige von Suizidopfern. Weitere Informationen geben die Koordinatorinnen gern. Betroffene und Interessierte finden außerdem Gruppen im Netzwerk Selbsthilfe Bremen und Nordniedersachsen e.V. unter www.netzwerk-selbsthilfe.de.

Austausch steht im Zentrum

DRK-Begegnungs- und Bewegungszentrum Schwachhausen
Zahlreiche Sportkurse für ältere Menschen werden angeboten. Ab Oktober gibt es zusätzlich Reha-Sport. Kristina Bumb

Eines ist allen Angeboten gemeinsam: „Es geht um den Austausch, Gespräche, die Begegnung von Menschen“, sagen die Koordinatorinnen. Wie wichtig der Austausch gerade für ältere Personen ist, spüren beide bei dem offenen Seniorennachmittag, den sie jeden Dienstag ab 14.30 Uhr anleiten. Kaffee und Kuchen gehören immer dazu, doch die Programmpunkte des Treffs sind Woche für Woche ganz unterschiedlich. Mal wird gebastelt, mal Bingo gespielt, mal ein Zeitungsartikel besprochen, mal einfach nur geklönt. „Es ist ein Raum, wo man zusammen fröhlich sein, persönliche Erinnerungen teilen oder auch Ängste besprechen kann“, erzählen sie. Die Einsamkeit unter älteren Menschen sei während der Corona-Pandemie besonders problematisch geworden. „Man erlebt bei unseren Dienstagstreffen immer wieder die große Dankbarkeit der Seniorinnen und Senioren, dass sie nicht allein gelassen werden und sich mit Gleichgesinnten austauschen können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Kristina Bumb

Von Kristina Bumb

Als Reporterin komme ich viel rum in Bremen und umzu. Die Geschichten von Land und Leuten, die mir dabei begegnen, finde ich immer wieder spannend.

Mehr Artikel von Kristina

Nutz doch die SPOT App!