Meine Favoriten

Mensch hält ein Smartphone und eine Chipkarte vor einen Laptop
Freepik.com

Online-Banking-Kurs der Sparkasse Bremen: Ein Angebot für alle Generationen

Einführung in die digitale Finanzwelt

Die Sparkasse Bremen bietet regelmäßig Online-Banking-Kurse an, die sich vor allem an ältere Menschen richten. Sie sollen ihnen die Nutzung digitaler Finanzdienstleistungen näherbringen und ihnen die Ängste vor der digitalen Welt nehmen. Die Inhalte der Kurse reichen von den Grundlagen des Online-Bankings über Sicherheitsfragen bis hin zu praktischen Anwendungen und Problemlösungen. Dabei wird besonders auf die individuellen Bedürfnisse und Fragen der Teilnehmenden eingegangen. Ergänzt wird das Angebot durch die „Digitalhelfer“, die bei technischen Problemen auch zu Hause Unterstützung leisten. SPOT hat mit der Community-Managerin Jana Humann aus der Stadtteilfiliale Lesum gesprochen.

Flexible Kursinhalte nach Bedarf

Was inhaltlich vermittelt wird, komme immer ganz auf die Teilnehmenden an, erläutert Jana Humann. „Je nachdem, welcher Bedarf gerade am größten ist, richten wir uns nach den Fragen und Wünschen der Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer.“ Grundsätzlich behandeln die Kurse aber folgende Fragen:

  • Was ist Online-Banking überhaupt?
  • Wie nutze ich Online-Banking?
  • Welche Voraussetzungen brauche ich dafür?
  • Wie sicher ist Online-Banking?

Einrichtung und Sicherheit im Fokus

Auch bei der Einrichtung des Online-Bankings unterstützt der Kurs die Interessierten. „Ein besonders wichtiges Thema ist immer Sicherheit. Viele Teilnehmende fragen sich, wie sicher Online-Banking überhaupt ist – und wo man vielleicht vorsichtig sein muss“, sagt Jana Humann. „Ebenso kommt häufig die Frage auf: Was ist zu tun, wenn PIN oder Passwort vergessen oder das Smartphone geklaut wurde?“

Portrait von Jana Humann
Jana Humann ist die Ansprechperson bei dem Kurs „Online-Banking für Einsteiger“ der Sparkasse Bremen in der Stadtteilfiliale Lesum. Sparkasse Bremen

Erfahrungen und Austausch

Die Teilnehmenden sind überwiegend ältere Menschen aus dem Stadtteil, viele davon ohne vorherige Erfahrung im Online-Banking. Die Veranstaltung vermittelt allerdings nicht nur Wissen, sondern baut ebenso Ängste ab. „Letztens hat ein älteres Ehepaar an dem Kurs teilgenommen, das schon über Wissen im Bereich Online-Banking verfügte, und hat andere Teilnehmende motiviert. Das war wirklich schön“, erzählt Jana Humann.

Positive Resonanz und vielfältige Ergebnisse

Die Resonanz auf die Kurse ist durchweg positiv, auch wenn nicht alle Teilnehmenden am Ende Online-Banking nutzen wollen. „Wir wollen grundsätzlich lediglich die Möglichkeiten aufzeigen. Und wenn dann am Ende nicht alle überzeugt sind, ist das natürlich in Ordnung“, sagt Jana Humann. Denn darüber hinaus gibt es bei der Sparkasse Bremen beispielsweise die Option des Telefon-Bankings.

Persönliche Unterstützung durch den Digitalhelfer-Service

Ein weiteres unterstützendes Angebot der Sparkasse Bremen bietet Ihnen der Digitalhelfer-Service. Egal auf welchem Wissenstand Sie sich befinden – die mobilen „Digitalhelfer:innen“ kommen gerne zu Ihnen und unterstützen Sie bei technischen Herausforderungen. Dabei sind eine vorherige Terminvereinbarung und ein kurzer telefonischer Austausch zum Umfang der Unterstützung erforderlich. „Das Angebot ist vielfältig: Von der Einrichtung eines neuen Routers oder eines neuen Smartphones bis zum Aufräumen des eignen Computers – unser Digitalhilfe-Team ist an Ihrer Seite. Vorstellen möchten wir Ihnen bei dem Kurs am 19. Juni 2024 Defne Alkan“, informiert Jana Humann. Das Angebot ist kostenpflichtig, bietet jedoch eine wertvolle Hilfe für die diejenigen, die zu Hause etwas digitale Unterstützung benötigen.

Der Kurs „Online-Banking für Einsteiger“ ist kostenfrei, es wird um Anmeldung gebeten. Die Kurse finden in der Filiale in Lesum alle zwei Monate statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Von Sarah Meyer

Als waschechtes Küstenkind liebe ich alles, was der Norden zu bieten hat. Vor einigen Jahren zog es mich von der Wurster Nordseeküste in die Hansestadt – und jetzt schlägt mein Herz für die Weser.

Mehr Artikel von Sarah

Nutz doch die SPOT App!