Meine Favoriten

Hemelinger Schaufenster
Stadtteilmarketing Hemelingen

„Hemelinger Schaufenster“ bietet Einblick in den Stadtteil

Artikel merken

Projekt vom Stadtteilmarketing unterstützt lokale Wirtschaft und Netzwerke

Einen Blick in den Stadtteil gewährt das „Hemelinger Schaufenster“ in aktuell leerstehenden Räumen. Dort können sich Unternehmen, Initiativen sowie Bürgerinnen und Bürger präsentieren und direkt Meinungen zur Entwicklung im Stadtteil abgeben. Gleichzeitig soll das Projekt aktiv Leerstand erheben undLösungen dafür suchen. Auch Themen wie Umwelt und Sauberkeit in der Nachbarschaft bieten die Möglichkeit zur aktiven Teilnahme wie durch die sogenannten Clean-ups in den fünf Ortsteilen.

Hemelinger Schaufenster – Birgit Benke
Birgit Benke Stadtteilmarketing Hemelingen

„Das Schaufenster soll zur Kommunikation im Stadtteil einladen und der Sichtbarkeit von Unternehmen helfen“, erläutert Birgit Benke vom Stadtteilmarketing Hemelingen. Sie hat das Projekt initiiert, das der Bre­mer Senat im Rahmen des Aktionsprogramms „Aufent­halts- und Erlebnisquali­tät in den Stadtteilzentren 2021“ unterstützt.

In der Föhrenstraße 8 (ehemals Blumen Bechstein) befindet sich das „Hemelinger Schaufenster“. Die gemütlich eingerichteten Räumlichkeiten teilt sich das Stadtteilmarketing mit einem Malerunternehmen. Seit Mai und noch bis Ende des Jahres läuft das Projekt. Dabei gebe es drei Schwerpunkte, erklärt Stadtteilmanagerin Birgit Benke: die Unterstützung von Ideen und lokaler Wirtschaft, das Vermeiden von Leerstand sowie ein Bewerben von wichtigen Themen rund um Umwelt und Sauberkeit.

Hemelinger Schaufenster – Cylina Blümler
Projektmitarbeiterin Cylina Blümler Stadtteilmarketing Hemelingen

Sichtbarkeit von Unternehmen und Austausch von Menschen in Hemelingen

„Hier können sich Unternehmen, beispielsweise aus der Gastronomie oder Dienstleistung, aber auch Bürgerinnen und Bürger kostenlos mit Aktionen präsentieren“, sagt Birgit Benke. So stelle etwa eine Optikerin Brillen aus, die Initiative Wasserhelden habe sich vorgestellt – und das Paulaner am Wehrschloss bekunde Interesse, Torten aus seiner Konditorei zu zeigen und verköstigen zu lassen.

Darüber hinaus gebe es ein Tauschregal – „ein echter Selbstläufer“. Dort können Interessierte dienstags Gegenstände deponieren, die sie nicht mehr benötigen – und bei Bedarf anderes mitnehmen, für das sie Verwendung haben.

Leerstand vermeiden und Räume bieten

Der zweite Schwerpunkt ist das Vermeiden von Leerständen. Dafür hat sich Birgit Benke bereits starkgemacht, seit sie 2014 beim Stadtteilmarketing ihre Stelle angetreten ist. „Und das Thema ist durch Corona natürlich nicht besser geworden“, erläutert sie. Daher ermitteln sie und ihr Team potenzielle Leerstände in allen fünf Ortsteilen: Arbergen, Hastedt, Hemelingen, Mahndorf und Sebaldsbrück.

Diese stellen sie einerseits im „Hemelinger Schaufenster“ und auf der Website unter dem Motto „freiRäume“ dar. Andererseits vermitteln sie auch bei Treffen direkt Immobiliensuchende und Personen, die Objekte anbieten. Dabei arbeiten sie im engen Austausch mit der Zwischenzeitzentrale zusammen.

So haben bereits einige Start-ups neue Räumlichkeiten gefunden. Und auch Kunstschaffende sind auf diese Weise an Ausstellungsräume gelangt.

Umweltschutz und Sauberkeit im Stadtteil

Hemelinger Schaufenster – Lastenrad
Das Stadtteilmarketing Hemelingen hat Lastenräder angeschafft, die sich Menschen aus der Nachbarschaft kostenlos ausleihen können. Stadtteilmarketing Hemelingen

Den dritten Aspekt, den das Stadtteilmanagement mit dem „Hemelinger Schaufenster“ aufgreift, ist Sauberkeit. „Das ist mir unheimlich wichtig“, betont Birgit Benke.

Zusätzlich zu Aktionen wie „Hemelingen räumt auf“ in Kooperation mit der Stadtreinigung Bremen und „Clean up your City“ bringt die Projektmitarbeiterin Katrin Zeise den Hemelingerinnen und Hemelingern regelmäßig verschiedene Umweltthemen näher.

Geplant sind neben einem Fernseher mit passenden Programmen und einer wechselnden Dekoration auch Kooperationen mit dem NABU und Lehrstunden für Schulklassen.

Beim Schaufenster gibt es zudem eine Sammelstation für Weinkorken, PET-Flaschen, Zigarettenkippen und Kronkorken, die dort freitags abgegeben werden können. Auch Equipment zum Müllsammeln kann man sich dort auf Anfrage ausleihen.

„Vieles ist beim ‚Hemelinger Schaufenster‘ noch am Entstehen“, sagt Birgit Benke. Sie seien am 1. Mai gestartet und mit der Resonanz sowie den Anfragen sehr zufrieden. Das Angebot werde bereits sehr gut angenommen. . „Wir sind hier noch selfmade und sehr persönlich“, sagt die Stadtteilmanagerin von Hemelingen. „Das ist unser Geheimrezept. Man kann immer bei uns reinkommen!“

Wer das „Hemelinger Schaufenster“ selbst belegen möchte, nutzt dafür das Online-Buchungsformular. Die Öffnungszeiten sind in der Regel Dienstag zwischen 10 und 16 Uhr sowie Mittwoch bis Freitag zwischen 14 und 18 Uhr. Bei Fragen ist das Stadtteilmanagement Hemelingen unter der Telefonnummer 0176-43 84 90 76 sowie per E-Mail zu erreichen.

Das Hauptbüro der Stadtteilmanagerin Birgit Benke befindet sich weiterhin in der Godehardstraße 3 gegenüber vom Bürgerhaus Hemelingen und ist wie immer von Montag bis Donnerstag zwischen 10 und 16 Uhr besetzt.

Einen Einblick in die Netzwerkarbeit, Aktionen, Projekte und Mitgliedsbetriebe gibt es in der aktuellen Imagebroschüre des Stadtteilmarketings Hemelingen (auch auf Türkisch).

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Alena Mumme

Von Alena Mumme

Ich bin Tagenbaren – meine Eltern und Großeltern sind also wie ich in Bremen geboren und aufgewachsen. Nur spannende Reisen locken mich aus meiner gemütlichen Heimatstadt.

Mehr Artikel von Alena

Nutz doch die SPOT App!