Meine Favoriten

Daniela Buchholz

„Summersounds“ erklingen wieder in den Neustadtswallanlagen

Artikel merken

Musik- und Kulturfestival in der Bremer Neustadt

Nach zwei „Special Editions“ in den vergangenen Jahren erklingt das „Summersounds“-Festival wieder auf dem großen Areal. Vier Bühnen stehen dann an drei Tagen in den Neustadtswallanlagen bereit, um für Musik, DJ-Sets, Rudelsingen, Zumba, Poetry-Slam und noch mehr Platz zu bieten. Unter Bäumen können sich die Gäste zudem entspannen, um frisches Streetfood sowie Drinks zu genießen.

Doch auch das Rahmenprogramm von „Summersounds“ kann sich sehen lassen: Bei Sport, Spiel und vielen Aktionen haben junge Besucherinnen und Besucher dank der Sparkasse Bremen die Gelegenheit, sich auf der Kinderwiese auszutoben. Dialoge und Austausch gibt es bei den Akteurinnen und Akteuren von „Clean Up Your City“ und „Visionskultur“. Zudem finden Talkrunden und das „Summerbrunch“ im neuen „Neustadtsviertel“ statt – und das alles eintrittsfrei.


Freitag: „Sparkasse In Concert“ bei „Summersounds“

Summersounds: Toyqyn
„Sparkasse In Concert“ präsentiert das multinationale Trio Tolyqyn. Andreea Dican

Die Sparkasse Bremen und Bremen Zwei steuern auch in diesem Jahr einen Konzertabend bei. Zwei Bands treten am Freitag, 12. August, ab 19.30 Uhr auf der Vis-A-Vis-Bühne auf, die sich stilistisch nicht ganz so leicht einordnen lassen: Molass aus Köln verbinden Funk, Jazz und Neo-Soul, während Tolyqyn aus Berlin Elemente aus Rock, Folk, Latin und Jazz mit afrikanischen sowie arabischen Beats mischen.

Auf der Hügelbühne sind insgesamt vier Acts zu erleben. Den Auftakt dort übernimmt Sänger, Songschreiber und Produzent Kamera mit einem dreiköpfigen Ensemble (17 Uhr). Dann folgen die Avantgarde-Popband Siea (18.15 Uhr), Antje Schomacker (20.30 Uhr) und Clockclock, die den Abend ab 22.45 Uhr mit hypnotischen Popmelodien und energiegeladenen Beats ausklingen lassen.

Auf der Campusbühne tritt Yokai (17 Uhr) auf, vielen in Bremen als Sänger der Formation Faakmarwin bekannt. Ihm folgen Mia Morgan (18.15 Uhr), Cynthia Nickschas (20.30 Uhr) und Neufundland (22.45 Uhr). Letztere sind nur noch zu viert und verzichten von nun an auf Synthesizer und andere elektronische Elemente. Sie sind nun eine klassische Rockband mit Schlagzeug, zwei Gitarren und Bass.

Die Jazzclub-Bühne wird von Thorsten Vüllgraf (17 Uhr) und dem Duo The Story Of „Porgy & Bess“ (18.15 Uhr) bespielt, bis dann ab 20.30 Uhr The Hammond Jazz Collective feat. Rostyslav Voitko das Zepter übernimmt.


Samstag: Gitarrensounds, Tanzpunks und Jonglage

Summersounds: Grossstadtgeflüster
Grossstadtgeflüster aus Berlin sind zu Gast. Ihr aktuelles Album heißt „Trips & Ticks“. Christoph Mangler

Am Sonnabend lockt das „Summersounds“-Festival mit einem pickepackevollen Programm. So sind zum Beispiel Razz zu Gast. Die Gruppe ist bereits auf Open Airs wie dem „Hurricane-Festival“, „Lollapalooza“ und „Rock am Ring“ aufgetreten. Nun entern sie die Hügelbühne in den Neustadtswallanlagen (19.45 Uhr). Ab 21.45 Uhr verzaubert dort der 21-jährige Myle mit seinem warmen Gitarrensound, souligem Gesang, energiegeladenen Performances und einem aktuell viel gespielten Radiohit „Not Ready“ das Publiku (21.45 Uhr). Mit Vorfreude wird auch die Berliner Band Grossstadtgeflüster erwartet (23.45 Uhr). Ebenfalls dabei sind an dem Tag Svarne vom Dach (11 Uhr), Laminator (12.30 Uhr), Solei Vert (14 Uhr) und The Blues Shop Trio (15.45 Uhr).

Die Campusbühne bietet Platz für Acts wie Jaydee (11 Uhr), Lamin Chaib, Mirage und Igor Barbosa (12.30 Uhr) sowie die Tanzpunk-Combo The Bernie and The Jörgi (14 Uhr). Am späten Nachmittag folgen DJ-Sets bis in den späten Abend.

Die Vis-A-Vis-Bühne gibt Gelegenheit zum Zuhören, aber auch Mitmachen: Das Fitness-Loft bietet Zumba für alle an (11.45 Uhr). Kleine Festivalgäste dürfen sich auf Liedermacher Florian Müller (13.15 Uhr) und Kindermusiker „herrH.“ (14.45 Uhr) freuen.  Aus Helsinki kommen The Holy (20.45 Uhr) mit Songs voller nordischer Melancholie. Wer gut bei Stimme ist, ist danach zum Rudelsingen (22.15 Uhr) willkommen.

Die Jazzclub-Bühne bietet am Samstag Platz für Vielfalt – etwa beim Kinderprogramm mit Jonglage-Künstlerin Silke Schirok (11 Uhr) und Poetry-Slam (15.45 Uhr). Aus den Niederlanden kommt Qeaux Qeaux Joans (sprich: Coco Jones; 18.45 Uhr), im Anschluss spielt die MBM Jazz-Rockets Jazzfusion (20.45 Uhr), und es gibt Lady Oelectric’s Sounds From The Alps (22.45 Uhr).


Sonntag: Summerbrunch im „Neustadtsviertel“

Zum Abschluss des Festivals findet im „Neustadtsviertel“ auf dem „Summersounds“-Gelände ab 11 Uhr der „Summerbrunch“ statt. Mit dem Ziel, gute Gespräche zu führen und neue Bekanntschaften zu machen, sind Bremerinnen und Bremer dazu eingeladen. Alle Interessierten bringen ihr Frühstück mit – und die Leckereien, die sie mit den Tischgästen teilen möchten. Besteck, Teller und Tassen sind ebenfalls erforderlich. Das Rahmenprogramm gestaltet Butler James Pont.

Das „Summersounds“-Festival findet von Freitag bis Sonntag, 12. bis 14. August 2022, in den Neustadtswallanlagen statt. Mehr zum Programm finden Interessierte auf der Website. Die Öffnungszeiten sind wie folgt: Freitag 17 bis 24 Uhr, Samstag 11 bis 1 Uhr und Sonntag 11 bis 14 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Linda Bussmann

Von Linda Bussmann

Ich bin eine waschechte Ostfriesin und überzeugte Norddeutsche. Vor vielen Jahren zog es mich in die Hansestadt. Bremen ist seitdem meine zweite Heimat geworden.

Mehr Artikel von Linda

Nutz doch die SPOT App!