Meine Favoriten

Filmfest Bremen 2022: Preisverleihung
Filmfest Bremen/Felix Mueller

„Filmfest Bremen 2022“: 180 Beiträge und ein goldener Mops

Artikel merken

„Bremer Filmpreis 2022“ geht an Aki Kaurismäki

Die Hansestadt ist einmal wieder der Mittelpunkt cineastischer Highlights. 180 Streifen flimmern von Mittwoch bis Sonntag, 20. bis 24. April, beim „Filmfest Bremen 2022“ über die Leinwände. Zuschauerinnen und Zuschauer können den Beiträgen und Veranstaltungen entweder in Präsenz oder bis zum 1. Mai online beiwohnen. Ein Highlight des Festivals ist dabei die Vergabe des „Bremer Filmpreises“ der Sparkasse Bremen an den finnischen Regisseur Aki Kaurismäki.

Filmfest Bremen 2022: Publikum in der Schauburg
Die Schauburg ist einer der Veranstaltungsorte des „Filmfests Bremen“ 2022. Filmfest Bremen/Leon Schlesselmann

Der „Klappe!“-Kurzfilmwettbewerb

Die siebte Ausgabe des „Filmfests Bremen“ startet am Mittwoch, 20. April, um 19 Uhr mit dem Kurzfilmwettbewerb „Klappe!“. 2022 findet das Ereignis wieder im Kino Schauburg statt. „Wir freuen uns, dass wir nach einer digitalen und einer Open-Air-Version jetzt wieder zurück im Kinosaal sind“, Matthias Greving, Leiter des „Filmfests Bremen“ 2022. „Die Filme hier auf der großen Leinwand, das geballte Premierenfieber – diese Stimmung im Saal ist einfach unvergleichlich.“

Und so funktionieren die „Klappe!“-Filme: Laien beziehungsweise Laiinnen und Profis aus dem deutschsprachigen Raum dürfen teilnehmen und Beiträge einreichen, die maximal eine Länge von drei Minuten und ein Motto haben sowie einen Gegenstand beinhalten. Motto und Gegenstand werden am Freitag, 8. April, ab 16 Uhr verkündet. Dann haben alle Produzierenden bis zum Einreichen ihres Beitrages 48 Stunden Zeit.

Die ersten Plätze werden in der Schauburg gekürt. Das Publikum und eine Jury vergeben die Preise. Die Sparkasse Bremen ermöglicht den Wettbewerb und stellt ein Preisgeld von insgesamt 3000 Euro zur Verfügung.

„Filmfest Bremen 2022“: 60 Kinopremieren

Filmfest Bremen 2022: Der "Goldene Mops" - die Trophäe des Bremer Filmpreises
Seit 2021 kooperiert die Sparkasse Bremen bei der Vergabe des „Bremer Filmpreises“ mit dem „Filmfest Bremen“. Mit dem neuen Fokus auf humoristische und komödiantische Werke ist zudem der „Goldene Mops“ als Trophäe entstanden. Filmfest Bremen/Felix Mueller

Vom 20. bis 24. April 2022 präsentiert das „Filmfest Bremen“ 180 Filme in der Hansestadt. Darunter befinden sich zehn Weltpremieren, vier Europa- und fast 50 Deutschlandpremieren. Cineastinnen und Cineasten haben 2022 die Wahl: Sie können die Vorführungen in der Schauburg, im Atlantis, Cinema im Ostertor, City46, Theater Bremen und in der Kunsthalle erleben oder die Veranstaltungen bis zum 1. Mai online per Stream verfolgen.

„Wir freuen uns auf ein Festival in Präsenz mit Filmschaffenden und Gästen der Stadt“, so Matthias Greving. „Genauso freut uns das breite Onlineangebot. Dadurch erreichen wir aktuell mehr Zuschauerinnen und Zuschauer und ermöglichen vielen Filmen ein breiteres Publikum. Es gibt die Wahl: Kino oder Couch.“

Das „Filmfest Bremen“ konzentriert sich bei den diesjährigen Beiträgen auf die Schwerpunkte Humor/Satire, Innovation und Nachhaltigkeit. Als offizieller Eröffnungsfilm läuft die auf der „Berlinale“ ausgezeichnete Produktion „Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ in Anwesenheit des Teams rund um Regisseur Andreas Dresen und Drehbuchautorin Laila Stieler. Einen Überblick über alle Vorführungen gibt es auf der Programmseite des Festivals.

Als Zeichen gegen den Krieg hat das „Filmfest Bremen“ 2022 zudem ein Programm mit und von ukrainischen Filmschaffenden erarbeitet. Daraus ist eine Benefizveranstaltung entstanden, die am Sonnabend und Sonntag, 23. und 24. April, in der Schauburg läuft.

Der „Goldene Mops“ geht an: Aki Kaurismäki

Filmfest Bremen 2022: "Bremer Filmpreis 2022"-Preisträger Aki Kaurismäki
Der finnische Regisseur Aki Kaurismäki erhält den „Bremer Filmpreis“ 2022. Sein letzter Film „Die andere Seite der Hoffnung“ entstand 2017. Pandora Film

Die Verleihung des „Bremer Filmpreises“ der Sparkasse Bremen findet am Donnerstag, 21. April, im Theater am Goetheplatz statt. Interessierte können der Veranstaltung vor Ort oder online beiwohnen. Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung und die Trophäe mit dem „Goldenen Mops“ für ein humoristisches und komödiantisches Gesamtwerk geht in diesem Jahr an Aki Kaurismäki. Der finnische Regisseur steht für unnachahmlich skurrile Inszenierungen. Zu seinen Werken gehören beispielsweise „Lichter der Vorstadt“ und „Leningrad Cowboys Go America“.

Die aus den Kaurismäki-Filmen bekannte Band Marko Haavisto & Poutahaukat untermalt indes die festliche Gala zu Ehren des Preisträgers musikalisch. Zudem ehrt das Festival den Finnen mit einer Retrospektive aus sieben Langfilmen und zwei Kurzfilmen im Programm, darunter auch „Der Mann ohne Vergangenheit“.

 

Details zum Programm und alle Veranstaltungen gibt es unter www.filmfestbremen.com.
Ticketpreise: Ein Kombiticket für die Veranstaltungen in den Kinos sowie online per Streaming bis zum 1. Mai kostet 50 Euro. Das digitale Ticket für das Streaming-Angebot bis 1. Mai kostet 40 Euro. Tageskarten sind für 15 Euro und der Eintritt für den „Klappe!“-Kurzfilmwettbewerb für 8 Euro erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Linda Bussmann

Von Linda Bussmann

Ich bin eine waschechte Ostfriesin und überzeugte Norddeutsche. Vor vielen Jahren zog es mich in die Hansestadt. Bremen ist seitdem meine zweite Heimat geworden.

Mehr Artikel von Linda

Nutz doch die SPOT App!