Meine Favoriten

Bremer Schulhausroman: Jugendliche schreiben
Freepik.com/Lookstudio

„Bremer Schulhausroman“: Von Wetterhexen und grünäugigen Göttern

Artikel merken

Zwei Schulklassen veröffentlichen Bücher mit professioneller Unterstützung

Übermenschliche Kräfte, mysteriöse Ereignisse und der Gott des Todes: Die beiden Neuerscheinungen aus der Reihe „Bremer Schulhausroman“ versprechen Hochspannung! Das Besondere daran sind aber nicht nur die Storys. Denn: Schülerinnen und Schüler haben diese Werke geschrieben.


Kreatives Sprachförderprojekt: „Bremer Schulhausroman“

Die Initiative „Bremer Schulhausroman“ gibt es seit 2014. Das Literaturhaus Bremen setzt dieses als kreatives Sprachförderprojekt federführend an hiesigen Oberschulen um. Die Idee stammt aus der Schweiz. Die Schülerinnen und Schüler sind dabei nicht auf sich allein gestellt, weil sie Hilfe von renommierten Autorinnen und Autoren erhalten. Dazu gehören beispielsweise Bas Böttcher, Helene Bukowski, Osman Engin, Heinz Helle, Betty Kolodzy, Jutta Reichelt, Alexa Stein, Feridun Zaimoglu und Tomasz Jedrowski.

Anfang Juni fand die Premiere der Ausgaben elf und zwölf der „Bremer Schulhausromane“ statt.  Ein Jahr lang haben knapp 50 Jugendliche Ideen gesammelt, ihre Charaktere entwickelt und Spannungsbögen errichtet. Nun halten die Schulklasse 8e der Oberschule In den Sandwehen und die 9b der Gesamtschule West ihre frisch gedruckten Romane „Herz des Wetters“ und „Grüne Augen vergisst man nicht“ in den Händen. Die Bücher sind im Schünemann Verlag erschienen.

Oberschule In den Sandwehen: Mobbing einer Wetterhexe

Klasse 8e der Oberschule In den Sandwehen
Die Klasse 8e der Oberschule In den Sandwehen hat den Schulhausroman „Herz des Wetters“ veröffentlicht. Oberschule In den Sandwehen
Bremer Schulhausroman: Cover "Herz des Wetters"
In diesem Buch geht es um das Mobbing einer Wetterhexe. Die Oberschule In den Sandwehen nimmt zum vierten Mal am „Bremer Schulhausroman“ des Literaturhauses Bremen teil. Schünemann Verlag

Eigens für den „Bremer Schulhausroman“ reiste Schriftsteller Tomasz Jedrowski von Paris nach Bremen-Nord an. Er unterstützte die jungen Nachwuchsautorinnen und -autoren der Klasse 8e der Oberschule In den Sandwehen bei ihrem Projekt. Jedrowski stammt selbst aus Bremen. Sein Debütroman „Im Wasser sind wir schwerelos“ wurde vom „Guardian“ zum Buch des Jahres ernannt.

In Workshops und Gruppenarbeiten stand Jedrowski den Schülerinnen und Schülern zur Seite. Wie entwickele ich eine spannende Romanfigur? Wozu braucht es einen Gegenspieler? Wie schaffen wir ein überzeugendes Setting? „Ihr müsst die fünf Sinne der Leser sein!“, so der Tipp des Profis. Gemeinsam haben sie für das Projekt „Bremer Schulhausroman“ eine spannende Geschichte kreiert, die sich mit der Erfahrung von Anderssein und Akzeptanz beschäftigt.

Herz des Wetters“ handelt vom Mädchen N., dem über Nacht Hörner gewachsen sind. In der Schule wird das Mädchen gemobbt und als N. The Witch getauft. Das Mädchen ist wütend und traurig zugleich – doch dann stellt es fest, dass es mit seinen Gefühlen das Wetter beeinflussen kann. Diese Kräfte bleiben allerdings dem bösen Mister Mystery nicht verborgen. Er versucht mit allen Mitteln, diese Kräfte auszuschalten.

„Bremer Schulhausroman“: Gesamtschule West veröffentlicht Thriller

Schulklasse 9b der Gesamtschule West
Die Klasse 9b der Gesamtschule West nahm am Projekt „Schulhausroman“ teil. Dabei bestimmen die Mädchen und Jungen die Handlung ihrer Geschichte selbst, legen Figuren fest und suchen Handlungsorte aus. Gesamtschule West
Bremer Schulhausroman: Cover "Grüne Augen vergisst man nicht"
Alte Mythologien spielen eine große Rolle in dieser Geschichte. Schünemann Verlag

Die zweite Neuerscheinung trägt den Titel „Grüne Augen vergisst man nicht„. Die Autorinnen und Autoren stammen aus der Schulklasse 9b der Gesamtschule West. Mit Unterstützung der Bremer Autorin Betty Kolodzy haben die Jugendlichen ein Thriller geschrieben, der viele Jahrhunderte, Schauplätze und Kulturen umspannt.

Die literarische Reise startet 1960 in England mit der verwaisten Schülerin Nora Audrey Graham. Dann geht es zurück ins Mittelalter zum norwegischen Krieger Skadje. Weitere Protagonisten sind der 500 Jahre alte Japaner Ezio, das Mädchen Aliyah, das als Aschenputtel ihres Vaters lebt und das saufende Skelett, das Angst vor Wasser hat. Auch sie haben einen Widersacher: der böse Osiris, der grünäugige Gott des Todes.

Betty Kolodzy führte insgesamt acht Schreibworkshops in der Klasse durch. Die Schriftstellerin betreute bereits 2016 ein „Bremer Schulhausroman“-Projekt an der Oberschule im Park in Oslebshausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Linda Bussmann

Von Linda Bussmann

Ich bin eine waschechte Ostfriesin und überzeugte Norddeutsche. Vor vielen Jahren zog es mich in die Hansestadt. Bremen ist seitdem meine zweite Heimat geworden.

Mehr Artikel von Linda

Nutz doch die SPOT App!