Meine Favoriten

Umgestaltung Deichschart
Umweltbetrieb Bremen

Stadtteilentwicklung: Das Areal am Deichschart bekommt eine Auffrischung

Artikel merken

Ein Durchgang als Treff- und Knotenpunkt in der Neustadt

Der Deichschart ist ein Verkehrsknotenpunkt in der Neustadt – allerdings für Menschen, die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind. Gleichzeitig dient das Gelände mit Kiosk als Treffpunkt für Familien, Freundeskreise und Jugendliche. Und im Sommer gibt es dort die Möglichkeit, sich im Wasser des Werdersees zu erfrischen. Nun wird das Areal aufgewertet und erneuert.

Viele Ideen für den Deichschart

Stadtteilentwicklung Deichschart
Der Bau der neuen Toilettenanlage (links) hat bereits begonnen. Alena Mumme

Die Idee zur Aufwertung des Deichscharts steht schon seit einigen Jahren im Raum. Der Name steht übrigens für einen bei Hochwassergefahr verschließbaren Durchgang durch einen Deich. In der Neustadt ist dieses mittels großer Tore möglich. Erste Diskussionen über das Projekt fanden 2019 im Sanierungsgremium Huckelriede statt. Dabei wurde ein Maßnahmenpaket besprochen, das seither unter anderem gemeinsam mit dem Beirat Neustadt mehrmals ergänzt und überarbeitet wurde.

Der Schwerpunkt der Maßnahmen lautet, die vorhandene Infrastruktur aufzuwerten. Dazu gehört auch, Personen vor Ort eine öffentliche Toilette zur Verfügung zu stellen. Die Anlage wird künftig über eine Damentoilette, eine Herrentoilette inklusive Urinal sowie über eine barrierefreie Behindertentoilette verfügen. Die Errichtung hat bereits begonnen.

Außerdem steht das Müllproblem zur Debatte. Denn besonders in der warmen Jahreszeit reichten bislang die Kapazitäten vor Ort oft nicht aus, damit die Gäste ihren Abfall ordnungsgemäß entsorgen konnten. Zwar schafften Müllcontainer vorübergehend Abhilfe, es braucht aber längerfristige Lösungen.

Maßnahmen für die Aufwertung des Areals

Nach Ortsterminen, Absprachen mit dem Beirat Neustadt, der Bremer Stadtreinigung und anderen Beteiligten stehen in Sachen Stadtteilentwicklung nun konkrete Maßnahmen an.

  • Erneuerung der Sitzbänke
  • Neubepflanzung mit Bäumen
  • neue Rundbank mit dauerhaftem Abfallbehälter
  • Verbesserung der Verkehrssituation für Radfahrende sowie Fußgängerinnen und Fußgänger rund um den Kiosk
  • neu eingefasstes Bodendenkmal
  • Stellplätze für Fahrräder und Neugestaltung der Radrouten-Beschilderung
  • Sanierung des Plateaus (Slipanlage) am Wasser
  • öffentliche Toilettenanlage

Zeitplan für die Neugestaltung

Mittlerweile ist schon einiges in Gang gekommen, wenngleich sich der gesamte Plan etwas verschoben hat – auch durch die Corona-Pandemie. Die ursprünglich für Herbst geplanten Baumaßnahmen starten daher teilweise erst im Frühjahr 2022. Dann locken die Grünflächen am Deichschart vermutlich noch mehr Menschen aus der Neustadt an.

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Alena Mumme

Von Alena Mumme

Ich bin Tagenbaren – meine Eltern und Großeltern sind also wie ich in Bremen geboren und aufgewachsen. Nur spannende Reisen locken mich aus meiner gemütlichen Heimatstadt.

Mehr Artikel von Alena

Nutz doch die SPOT App!