Meine Favoriten

Shakespeare im Park
Wolfgang Kunckel

Praller Kultursommer in der Hansestadt

Artikel merken

Events im Juli: Seebühne Bremen, Golden City und „Shakespeare im Park“

Von wegen Sommerloch: Kulturschaffende aus Bremen sind im Juli aktiv und veranstalten zahlreiche Events an Orten, die sonst im Jahr nicht bespielt werden. Der Terminkalender der Hansestadt ist prall gefüllt. So eröffnen die Seebühne Bremen sowie die Hafenbar Golden City. Zudem verlegt die Bremer Shakespeare Company ihre Bühne nach draußen. Traditionell findet „Shakespeare im Park“ im Bürgerpark statt. Wir geben einen Einblick.

Weltstars auf der Seebühne Bremen

Seebühne Bremen
Die Seebühne Bremen beheimatet drei Wochen lang zahlreiche Künstler. Simon Schnaeckel

Die große Fläche an der Waterfront lag mehrere Jahre brach. Im Sommer 2021 erweckte das Metropol-Theater die Seebühne wieder zum Leben. Das kam gut an – und so gibt es auch in diesem Jahr erneut Konzerte und Theatervorstellung direkt an der Weser.

Seebühne Bremen: Oleta Adams am Klavier
Sie eröffnet gemeinsam mit den Bremer Philharmonikern die Seebühnen-Saison: Oleta Adams. Photographybyshawn

Die Eröffnung übernimmt am Freitag, 1. Juli, um 20 Uhr die US-Sängerin Oleta Adams. Musikalische Unterstützung erhält sie dabei von den Bremer Philharmonikern. Der Titel des gemeinsamen Programms lautet „Rhythm Of Life 2022“.

Nur einen Tag später (Samstag, 2. Juli, 20 Uhr) ist der Pianist und Sänger Jamie Cullum zu Gast. Einst galt er als Wunderknabe des Jazz. Mittlerweile wandert der Musiker auf vielfältigen Genre-Pfaden. In Soul-, Pop- und auch Rock-Gefilden  fühlt er sich ebenso wohl. Weitere Gäste sind beispielsweise Herbie Hancock, Rea Garvey, Alphaville und Schiller.

Neben Konzerten finden auch Tribute-Shows, Opern und Theateraufführungen statt. Abgerundet wird das Programm mit Vorstellungen für Kinder und Jugendliche. Sie begeben sich beispielsweise auf eine Reise zum „Grüffelo“ (24. Juli, 11 Uhr) und zu „Pipi in Taka-Tuka-Land“ (24. Juli, 14 Uhr)

Skurriler Charme: Golden City

Golden City: Temporäre Hafenbar in Bremen
Die temporäre Hafenbar Golden City lockt mit lokalen Acts und liebevoll-schrägen Darbietungen. Jan Meier

Das Golden City, die temporäre Hafenbar auf dem ehemaligen Kellogg’s-Gelände (Überseeinsel) eröffnet wieder. In den kommenden zwei Monaten werden dort mehr als 20 Veranstaltungen von Lokalheldinnen und -helden sowie Geheimtipps stattfinden. Auf der aus Altbauteilen „liebevoll zusammengezimmerten Bühne“, wie das Veranstaltungsteam sagt, treten zum Beispiel Bernadette La Hengst, Rasga Rasga, Dadda Dice, Von Grambusch, die Mad Monks und Rausz sowie die Künstlerinnen und Künstler von Nappy Records auf.

Golden City: Ramona und Ramon
Im Golden City zu Hause: Ramona Ariola (Frauke Wilhelm, links) und Ramon Locker (Nomena Struß). Jan Meier

Die Premiere im Golden City findet am Sonnabend, 2. Juli, ab 20 Uhr mit einer Eigenproduktion statt: dem Musiktheaterprojekt „All Eyes On Us“. Sechs Frauen wollen eine Band gründen. Doch als erfahrene und  ebenso eigensinnige Performerinnen passen sie nicht so recht in die gängigen Schubladen der Kulturbranche. So machen sich Frauke Wilhelm, Nomena Struß, Sema und Derya Mutlu, Hanna Markutzik sowie Yasmin Meissner wie einst die Bremer Stadtmusikanten auf, um in der Hafenbar zu musizieren.

Dramatisch und komödiantisch: „Shakespeare im Park“

Shakespeare im Park: Picknick im Bürgerpark
Die Besucherinnen und Besucher machen es sich während der Vorstellungen von „Shakespeare im Park“ gemütlich. Marianne Menke

Seit vielen Jahren schon gehört die Veranstaltung „Shakespeare im Park“ zum Theatersommer der Bremer Shakespeare Company. Auf der Melcherswiese im idyllischen Bürgerpark  entsteht ein Areal mit großer Bühne, romantischer Beleuchtung, Eingangszelt, Würstchengrill und Bierstand. In diesem Jahr findet das Theaterfestival wieder als fünftägiges Event statt und liefert ein Best-of des englischen Dramatikers William Shakespeare. Gleich fünf Aufführungen sind von ihm.

Shakespeare im Park: Ensemble der Bremer Shakespeare Company
William Shakespeares Komödien und Dramen stehen im Mittelpunkt des Theatersommers im Bürgerpark. Marianne Menke

Los geht es am Mittwoch, 6. Juli, um 20 Uhr mit „Maß für Maß“. Einen Tag darauf tritt mit „Richard III.“ (7. Juli, 20 Uhr) eine der schillerndsten Figuren des Literaten auf. „Wie es euch gefällt“ (8. Juli, 19 Uhr) könnte auch als Aussteigerkomödie durchgehen. Mit „Macbeth“ (8. Juli, 22.30 Uhr) wird es zur späteren Stunde eher etwas gruselig und düster.

Ein Highlight und absolutes Muss beim Theatersommer ist die Aufführung von „Ein Sommernachtstraum“ (9. Juli, 20 Uhr). Ab 18 Uhr füllt sich dann bereits der Platz mit zahlreichen Besucherinnen und Besuchern, die ihr eigenes Picknick mitbringen. Das hat Tradition! Mit Mike Bartletts „King Charles III“ (10. Juli, 18 Uhr) beendet das Ensemble dann seinen Ausflug ins Grüne.

Das könnte Sie auch interessieren

Autorenbild Linda Bussmann

Von Linda Bussmann

Ich bin eine waschechte Ostfriesin und überzeugte Norddeutsche. Vor vielen Jahren zog es mich in die Hansestadt. Bremen ist seitdem meine zweite Heimat geworden.

Mehr Artikel von Linda

Nutz doch die SPOT App!