Meine Favoriten

Pusdorf Pictures
Bremer Philharmoniker/Studio Banck

„Pusdorf Pictures“: Neuauflage eines musikalischen Spaziergangs

Artikel merken

Ein ganzer Stadtteil macht Musik – inklusive der Bremer Philharmoniker

Am 25. September erwartet die Menschen in Woltmershausen ein ganz spezieller musikalischer Spaziergang. Unter dem Motto „Pusdorf Pictures“ wird dort an mehreren Orten im Stadtteil ein klangvolles Bild gestaltet.


Kulturhaus Pusdorf – Ute Steineke
Ute Steineke ist seit 2010 Geschäftsführerin des Kulturhauses Pusdorf e.V.. Kulturhaus Pusdorf

Woltmershausen ist das neue Zuhause der Bremer Philharmoniker – und das soll gebührend gefeiert werden. Daher haben sich die Bremer Philharmoniker, das Kulturhaus Pusdorf und die Quartier gGmbH für ein besonderes Projekt zusammengetan: „Pusdorf Pictures“. Ensembles aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen musizieren dabei am Sonntag, 25. September 2022, gemeinsam mit den Bremer Philharmonikern an Spielorten entlang einer Route durch das Quartier. Vor vier Jahren fand bereits ein solcher musikalischer Stadtteilspaziergang in Woltmershausen statt. „Das war für alle Beteiligten und den gesamten Stadtteil ein Glücksmoment, der lange nachgewirkt hat“, erinnert sich Ute Steineke, Geschäftsführerin des Kulturhaus Pusdorf e.V., an die vergangene Auflage.

Stadtteil im dynamischen Wandel

Die Entwicklung in „Pusdorf“, wie die Einwohnerinnen und Einwohner Woltmershausen traditionell nennen, ist derzeit sehr dynamisch: Neben der Ansiedelung zahlreicher Familien und der Umgestaltung des Lankenauer Höfts zu einer Event-Location zeigt sich das besonders im Umbau des ehemaligen Brinkmann-Tabaklagers. In den vergangenen Jahren sind dort im sogenannten Tabakquartier neben Wohnungen und Geschäften auch die neuen Räumlichkeiten für die Bremer Philharmoniker entstanden.

Saal Tabakquartier
Das Orchester der Bremer Philharmoniker im neuen Saal im Tabakquartier. Bremer Philharmoniker/Caspar Sessler

Der musikalische Willkommensgruß für das professionelle Orchester erklingt am 25. September an verschiedenen öffentlichen Orten in Woltmershausen. Ab 15 Uhr geht es los auf dem Betriebsgelände der Firma NieMet in der Ladestraße 5. Das Publikum flaniert dann auf einer festgelegten Route Richtung Tabakquartier, dem neuen Kreativzentrum im Stadtteil. Im dortigen Saal der Bremer Philharmoniker findet das Projekt dann sein Finale, indem die Profis zusammen mit den teilnehmenden Ensembles musizieren. Der Eintritt zu „Pusdorf Pictures“ ist an allen Orten auf dem Spaziergang übrigens kostenlos.

Bremer Philharmoniker haben ein neues Zuhause in Woltmershausen

Christian Kötter-Lixfeld
Christian Kötter-Lixfeld ist der Intendant der Bremer Philharmoniker. Bremer Philharmoniker/Caspar Sessler

„Wir Bremer Philharmoniker legen unseren Kulturauftrag bekanntlich weit aus und beschränken uns nicht nur auf das Musizieren in den etablierten Kulturstätten, sondern engagieren uns aus tiefster Überzeugung für soziale und integrative Projekte – nahbar und nachhaltig“, sagt Intendant Christian Kötter-Lixfeld. „Mit unserem Umzug in das Tabakquartier findet unser Orchester hier ein neues Zuhause. Ich freue mich darauf, in unserer neuen Nachbarschaft weitere spannende musikalische Projekte zu realisieren.“

Große Vorfreude auf „Pusdorf Pictures“

Ute Steineke vom Kulturhaus Pusdorf wünscht sich, „dass die integrative Wirkung eines gemeinschaftlichen Musikprojektes lange nachhallt und vielleicht weitere neue Begegnungen im sich wandelnden Woltmershausen auslösen“. Diesem Wunsch kann sich Uwe Martin, Geschäftsführer von Quartier gGmbH, nur anschließen: „Wir wollen mit diesen Projekten Menschen aus allen Teilen unserer Gesellschaft beteiligen und zusammenbringen“, sagt Martin. „Ich freue mich auf Gänsehautmomente und stolze Eltern, Kinder sowie Musikerinnen und Musikern aus dem Stadtteil“, sagt er mit Ausblick auf die kostenlose Veranstaltung.

Wer mehr über „Pusdorf Pictures“ erfahren möchte, findet Informationen auf dieser Seite.

Autorenbild Tjark Worthmann

Von Tjark Worthmann

Ich fahre am liebsten mit der Vespa oder der Schwalbe durch unsere schöne Hansestadt und entdecke dabei immer wieder geheime Wege und versteckte Orte.

Mehr Artikel von Tjark

Nutz doch die SPOT App!