Meine Favoriten

Jun
16
16. Jun

Neustadt Theater

Medea

Drama nach Euripides


Medea
Foto: Marianne Menke

Mit dem Namen Medea verbindet sich vor allem der Mord einer Mutter an ihren eigenen Kindern. Das Bild ist so stark, dass es fast alle anderen Assoziationen auslöscht. Die Haupterzählung des Stückes gehört jedoch Medeas Ringen um Gerechtigkeit, ihrer Trauer und ihrem unbeugsamen Stolz. Sie ist weder blutrünstig noch leichtfertig in ihrer Entscheidung für die grausame Tat, ihre Kinder zu töten. Die Geschichte ihrer Herkunft, ihrer Liebe zu Jason, ihres Verrats an ihrem Vater und der gemeinsamen Flucht auf der Argo nach Korinth und auch die Geburt ihrer Kinder und ihrer jahrelangen glücklichen Bindung zu Jason ist bereits geschehen, als das Drama beginnt. In Korinth verliebt sich Jason in die Tochter des dortigen Königs, wobei ihm Medea im Wege steht und er sie daraufhin verstößt. Medea soll das Land samt der gemeinsamen Kindern von heute auf morgen verlassen, da der König befürchtet, sie könnte sich dafür rächen, dass Jason sie für seine Tochter verrät. Es gelingt Medea, einen weiteren Tag im Land bleiben zu dürfen, und diesen Tag nutzt sie – für ihre Rache.
Medea ist ein Stück über eine Fremde, die nie wieder wirklich an einem Ort ankommt, nachdem sie die eigene Heimat verlassen hat. Ein Stück über die Sehnsucht, einen Ort „zu Hause“ nennen zu können und über die Angst, wenn das eigene „zu Hause“ bedroht wird. Auf zeitlose Weise geht es darum, was von uns bleibt, wenn wir nicht mehr leben, und dass die bloße Existenz unserer Kinder uns versichert, dass wir zumindest in der Erinnerung weiterleben.
Es spielen Svea Auerbach, Michael Meyer, Ulrike Knospe und Markus Seuß.

Bremer Shakespeare Company

Schulstr. 26 • 28199 Bremen
T: 04 21 / 50 03 33
www.shakespeare-company.com


zur Übersicht

Nutz doch die SPOT App!