Meine Favoriten

Mai
25
25. Mai

Östliche Vorstadt Konzerte

Andrey Denisenko – Per aspera ad astra

Werke für Klavier von J.S. Bach, Brahms und Schumann


Andrey Denisenko – Per aspera ad astra
Foto: Tumen Dondukov

Per aspera ad astra – oder: es ist kein bequemer Weg von der Erde zu den Sternen hat der junge, vielfach ausgezeichnete Pianist Andrey Denisenko sein Debütalbum überschrieben, in dem er nicht nur am Beispiel zweier Romantiker den vielbeschrittenen Weg schaffender Künstler nachempfindet, sondern auch für sich selbst einen steinigen Pfad gewählt hat. Am Anfang steht ein Ertasten: Die „Etüde“ für die linke Hand, in der sich Johannes Brahms mit den wechselnden Kraftfeldern der Bach’schen Solo-Chaconne auseinandersetzt – derselbe hyper-selbstkritische Zweifler, der nach seinem symbolträchtigen Opus 111 eigentlich nichts mehr hatten sagen wollen – bevor er erkannte, dass die Wanderung noch nicht zu Ende war – und bei dieser Entdeckung gewissermaßen das Genre der „späten Klavierstücke“ erfand, in denen sich einer, der durch Finsternisse gegangen ist, alles erlauben darf.
Den Sieben Fantasien op. 116 folgen abschließend die acht Kreisleriana op. 16 des „Brahms-Entdeckers“ Robert Schumann, die grandiose Berg-und-Talfahrt durch alles, was sich an Emotionen mit den Mitteln irdischer Instrumente in den Grenzen eines Werkes beschreiben läßt und zugleich ein Gebilde, das an eben diesen Grenzen rüttelt: Am Ende geht es im gemächlichen Trab wieder in die Nacht hinaus, einer neuen Runde im unendlichen Spiel der Schöpfung entgegen.

Villa Ichon

Goetheplatz 4 • 28203 Bremen
T: 04 21 / 32 79 61
www.villa-ichon.de


zur Übersicht

Nutz doch die SPOT App!